Karl Kübel Stiftung

Newsletter 3/2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

von Sommerloch keine Spur, jedenfalls bei uns: Mit unserem Newsletter möchten wir Sie heute über Neuigkeiten aus der Karl Kübel Stiftung und unsere vielseitigen Aktivitäten in den vergangenen Sommerwochen sowie anstehende Veranstaltungen informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Durchklicken.

Ihre Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Aus dem Inhalt

Stiftung    Bildungsinstitute    Inlandsarbeit    Entwicklungszusammenarbeit

Die Stiftung

Der Jahresbericht ist da

Der Jahresbericht 2014 trägt den Titel „Räume schaffen". Freiraum, Lebensraum, Handlungsraum, Spielraum, Bildungs- und Entwicklungsraum, ländlicher oder städtischer Raum, Raum für Begegnung oder Zeitraum sind Assoziationen dazu. Räume ermöglichen: Sie schaffen Platz oder „Luft", Möglichkeiten oder Perspektiven.

Perspektiven für Familien sind ein zentrales Ziel der Karl Kübel Stiftung. Gemeinsam mit lokalen Akteuren und politisch Verantwortlichen setzt sich die Stiftung dafür ein, dass das Bewusstsein für gesellschaftliche und globale Verantwortung geschärft wird und dass Hilfe zur Selbsthilfe an den verschiedenen Orten, in den unterschiedlichen Räumen umgesetzt wird. Der Bericht gliedert sich nach Inlandsarbeit, Bildungsinstitute und Entwicklungszusammenarbeit. Die Beispiele aus den Projekten zeigen, dass über alle Einsatzorte der Stiftung hinweg die Querschnittsthemen Bildung, Armutsbekämpfung, Menschenrechte und Kindesschutz im Vordergrund stehen. Jahresbericht downloaden

hallo

Veranstaltungen

Talente um Chancen zu nutzen - Benefiz-Vortrag am 8. Oktober in Bensheim

"Jede und jeder hat Talent", so lautet die Grundbotschaft, die die Karl Kübel Stiftung und Strahlemann mit ihren vielseitigen Projekten verbinden. Menschen zu stärken, sie dabei zu unterstützen, ihre eigenen Talente in aller Vielfalt entdecken und entwickeln zu können, das ist echte Talentförderung im Sinne der beiden Stiftungen. Strahlemann-Botschafter Hermann Scherer reflektiert in seinem Vortrag scheinbar Bekanntes, denkt quer sowie geradeaus, polarisiert, stellt in Frage und provoziert. 

"WeiterDenken...!" - Erneuerbare Energien in der globalisierten Welt

Vortragsabend am Dienstag, 3. November 2015 Uhr, im Kundenberatungszentrum der Sparkasse Bensheim, 3. OG, Bahnhofstraße 30/32, 64625 Bensheim. Inhalte: Welche politischen Weichenstellungen waren und sind 2015 und 2016 zum Thema Erneuerbare Energien von Relevanz? Dieser und anderen Fragen in Sachen Energie wollen wir uns stellen und laden Sie herzlich ein zur gemeinsamen Abendveranstaltung der Karl Kübel Stiftung, der Sparkasse Bensheim und der GGEW AG. 

Aus den Bildungsinstituten

Odenwald-Institut

12. bis 13. Oktober 2015: Tagung "Alles eine Frage der Methode"

Mehr als 25 Kurzworkshops bieten Einblicke in unterschiedliche Methoden - sowohl zu Fachkompetenz als auch zu persönlicher Kompetenz. Neben spezifischen Themen aus dem AKADEMIE-Programm wie Organisationsentwicklung, "Kursbestimmung für den unternehmerischen Erfolg" oder Train-the-Trainer und verschiedenen Coaching-Ansätzen gibt es Einblicke in Methoden zur Arbeit in Therapie oder Pädagogik wie Ausdrucksmalen oder Suggestopädie.

AKADEMIE wird Karl Kübel Akademie: Programm 2016 ab Oktober 2015

Im Oktober werden die neuen Programme 2016 zu "Forum Familie" und "Kompetenz und Persönlichkeit" versendet. Sie stehen zum Download im Internet unter Seminarangebot nach Themen. Beide Bildungsinstitute, Osterberg- und Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung, geben ihre AKADEMIE-Programme für 2016 erstmals gemeinsam als Programm der "Karl Kübel Akademie für Führung, Personalentwicklung und Coaching" heraus. Damit tragen sie einerseits den partizipativen Führungsstil des Unternehmers und Stifters Karl Kübel weiter, wachsen zusammen und bieten bundesweit ein umfangreicheres Programm zu Themen der Organisationsentwicklung, Management, Führung und Coaching. Alle Programme können kostenfrei bestellt werden unter Telefon 06207 605-0, E-Mail info(at)odenwaldinstitut.de.  


Neu: Odenwald-Institut ist für Förderprogramm "Fachkurse" in Baden-Württemberg anerkannt

Unternehmer/innen, Angestellte, Selbständige und Gründer/innen mit Wohn- oder Arbeitsort in Baden-Württemberg können bei ausgewählten Themen bis zu 50 Prozent der Seminargebühr sparen. Das Odenwald-Institut ist anerkannt unter anderem für: Coaching, Mediation, Progressive Muskelentspannung (PME), Systemische Organisationsentwicklung (OE), Transaktionsanalyse (TA). alle Angebote

Logo Odenwald-Institut
Aus den Bildungsinstituten

Osterberg-Institut

Institut feiert 20-jähriges Jubiläum

Anfang Juli feierte das Osterberg-Institut sein 20-jähriges Jubiläum. Unter den rund 80 geladenen Gästen war auch Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. "Bildungsinstitute schaffen eine eigene Atmosphäre des Lernens und Miteinanders", sagte die Ministerin. Die Gäste erwartete ein abwechslungsreiches Programm: Neben zahlreichen Grußworten stießen insbesondere eine Kabarett-Einlage mit dem Hamburger Duo "Alma Hoppe" und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Bildung heute" auf reges Interesse.

Nacht des Feuers

Ein rustikales Wochenende nur für Väter mit ihren Jungs, das ist die "Nacht des Feuers", bei der traditionell in Tippis übernachtet wird. Das praktische Feuermachen dient dabei als Symbol für das innere Feuer: Es macht Arbeit und ist anstrengend, aber man kann sich daran wärmen und mit ihm Werkzeuge herstellen. Trotz des teilweise ungemütlichen Wetters am zweiten Septemberwochenende zog Seminarleiter Joerg Urbschat ein positives Resümee: "Es hat die Jungs mit ihren Väter-Freunden neu und eng zusammen gebracht."

Einladung zum Vortrag "Transgenerative Kriegstraumata und ihre Folgen"

70 Jahre sind vergangen, seit der 2. Weltkrieg beendet wurde. Welche gravierenden Folgen Erfahrungen von Krieg, Gewalt, Flucht und Vertreibung nicht nur für die Betroffenen haben können, sondern auch für die nachfolgenden Generationen, stand lange Zeit nicht im Fokus der Forschung. In den vergangenen Jahren wurde verstärkt begonnen, sich auch mit diesen Auswirkungen zu befassen. Durch die aktuelle politische Lage in Syrien und anderen Krisengebieten bekommt das Thema eine neue traurige Aktualität. Am 29. September lädt das Osterberg-Institut zu einem kostenlosen Vortrag in das Rathaus der Landeshauptstadt Kiel ein. Referentin ist Heike Gattnar, ausgebildete Senior Teacher in Somatic Experiencing, die sich seit etlichen Jahren auf die Arbeit zu transgenerativen Kriegstraumata spezialisiert hat. alle Seminare

Logo Osterberg Institute
Aus den Bildungsinstituten

Felsenweg-Institut

Veröffentlichung von Qualifizierungsmodul 2 "Vernetzt arbeiten"

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen veranstaltet gemeinsam mit dem Felsenweg-Institut einen Werkstatt-Tag. Dieser findet am 1. Oktober 2015 in Frankfurt am Main statt. Thema ist die kompetenzorientierte Qualifizierung von Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pflegern (FGKiKP). Es wird Raum sein, um praktische Erfahrungen zu diskutieren und Ideen auszutauschen. Die Basis dafür bilden die Qualifizierungsmodule für FamHeb und FGKIKP.

Weiteres Qualifizierungsmodul veröffentlicht

Modul 7 "Eltern-Kind-Interaktion" ist neben den bisherigen Modulen als Download verfügbar. Es macht Fachkräfte mit den Besonderheiten der Eltern-Kind-Beziehung vertraut. Das Modul widmet sich unter anderem den Fragen, wie Eltern und Kind sich emotional aufeinander einstimmen bzw. sich in ihrem Verhalten aufeinander beziehen. zum Institut

Inlandsarbeit

Weltkindertag in Bensheim

Die Karl Kübel Stiftung und die Stadt Bensheim hatten am Weltkindertag zum Spiel- und Familienfest auf dem Beauner Platz nach Bensheim eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr konnten kleine und große Besucher spielen, schauen und mitmachen. Der beliebte Kinderliedermacher Wolfgang Hering sorgte auf der Bühne für Stimmung, verschiedene ortsansässige Organisationen und Vereine präsentierten sich mit zahlreichen Mitmachangeboten. Das Fest wird seit 2007 am Weltkindertag ausgerichtet und widmet sich immer den Kinderrechten. Der Weltkindertag stand in diesem Jahr unter dem Motto "Kinder willkommen!" mehr

Weltkindertag 2014

Karl Kübel Preis an Ulrich Wickert übergeben

Ulrich Wickert wurde Anfang September in Bensheim mit dem Karl Kübel Preis 2015 ausgezeichnet. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis würdigt sein Engagement für Kinderrechte. 15 Mal ging der Karl Kübel Preis an vorbildliche Initiativen aus dem Bereich "Frühe Kindheit". Nun hat die Stiftung erstmals eine prominente Persönlichkeit für ihr überdurchschnittlich hohes Engagement für Kinder und Familien gewürdigt. In seiner Rede sagte Wickert: "Die Starken müssen den Schwachen helfen. Und die Kinder sind die Schwächsten von allen. Außerdem sollten wir uns zur Regel machen: Gebt jedem Kind eine Stimme. Auch Kinder haben Rechte und dürfen die einfordern." Das Preisgeld, betonte Wickert, wird in die Ulrich Wickert Stiftung fließen. Die Ulrich Wickert Stiftung arbeitet unter dem Dach der Kinderhilfsorganisation Plan International. Zusätzlich zum Karl Kübel Preis wurde in diesem Jahr erstmals der neue Medienpreis der Karl Kübel Stiftung verliehen. weiterlesen

Karl Kübel Stiftung ist neuer Partner der Hessischen Familienkarte

Rechtzeitig zum Fest der Hessischen Familienkarte Anfang September in Wiesbaden war die Vereinbarung mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) unterzeichnet worden. So konnte sich die Karl Kübel Stiftung den rund 2.000 Gästen an ihrem Stand als neuer Partner der Familienkarte präsentieren. "Die Familienkarte Hessen bietet Familien zahlreiche Vorteile. Diese unterstützen und entlasten Familien ganz konkret durch unterschiedliche Vergünstigungen", erläuterte Dr. Jürgen Wüst, Leiter der Abteilung Inland bei der Stiftung. mehr

Bild von Matthias Wilkes (li), Stiftungsratsvorsitzender der Karl Kübel Stiftung, und Ulrich Wickert (© Thomas Neu/Karl Kübel Stiftung)

"Fantastisch für Familien"

Der 8. Hessische Familientag am 11. Juli lockte viele große und kleine Besucherinnen und Besucher nach Alsfeld. "Ein starkes Signal für Familien und für eine moderne familienfreundliche Politik", nannte der Hessische Sozial- und Familienminister Stefan Grüttner den Familientag. Das große Engagement der Beteiligten zeige, dass Familie in Hessen eine echte Herzensangelegenheit sei und Zusammenhalt, Vielfalt und Toleranz gelebte Werte in unserer Gesellschaft, und weiter: "Der Tag ist dafür gedacht, den Einsatz, der tagtäglich in den Einrichtungen, Vereinen und Organisationen für Familie geleistet wird, zu würdigen und in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen." Alle zwei Jahre organisiert die Karl Kübel Stiftung gemeinsam mit dem Sozialministerium und der gastgebenden Stadt den Hessischen Familientag. weiterlesen

Willkommen bei Freunden - Aktion Zusammenspiel

Der Bensheimer Bürgermeister Rolf Richter, Daniela Kobelt Neuhaus vom Vorstand der Karl Kübel Stiftung und Kinder der St. Albertus-Kindertagesstätte haben ein großes Spielzeugpaket an die Kinder des Flüchtlingscamps in Bensheim überreicht und gleich mit ihnen ausgepackt und ausprobiert. In dem Zeltdorf am Festplatz haben 604 Menschen eine vorübergehende Bleibe gefunden, 123 von ihnen sind Kinder. Mit ihrem Besuch im Begegnungszelt des Camps wollten die Stiftung und die Stadt die Menschen willkommen heißen und das Miteinander von Flüchtlingskindern und einheimischen Kindern stärken. mehr

Entwicklungszusammenarbeit

Ein Haus für Nepal

Zusammen mit dem Spielzeughersteller Holzhausen aus der Wetterau startete die Karl Kübel Stiftung die gemeinsame Spendenaktion "Ein Haus für Nepal". Das "Haus für Nepal" steht dabei nicht nur für den Wiederaufbau von Häusern in dem schon vor den verheerenden Erdbeben Ende April und Anfang Mai dieses Jahres bitterarmen Land. Holzhausen und die Karl Kübel Stiftung wollen gemeinsam auch den wirtschaftlichen Aufbau des Landes unterstützen. Das Haus für Nepal soll Symbol für diesen Aufbau sein - Kindern und Familien wieder ein sicheres Dach über dem Kopf zu geben, aber auch Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder wieder aus eigener Kraft zu ernähren. Interessierte Leser konnten das Haus für Nepal in Form von Bildern und Berichten auf seinen Reisen durch Indien und Nepal begleiten. Prominente Persönlichkeiten unterstützen die Aktion - zum Beispiel die ehemalige Skirennläuferin Michaela Gerg und der frisch gebackene Karl Kübel Preisträger Ulrich Wickert. Jeder Spender ab 50 Euro erhält ein Haus aus der Bauhäuser-Kollektion von Holzhausen mit Prägung "Ein Haus für Nepal" in deutscher und nepalesischer Schrift. Lesen Sie mehr.

Ein Haus für Nepal

Klimawandel an der Bergstraße und auf den Philippinen

Im Landratsamt Heppenheim wurde im Juli die Ausstellung "Wie wollen wir in Zukunft leben?" präsentiert. Zu sehen waren großformatige Kunstwerke zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit, die bei Aktionstagen an Bensheimer Schulen entstanden sind. Schon am ersten Abend kamen viele Interessierte, um sich die Schau anzusehen. Es wurde auch die neue Partnerschaft zwischen dem Kreis Bergstraße und dem Kreis Bantayan, Philippinen, vorgestellt. Zu Gast war Ethereal Diaz aus der Partnergemeinde Bantayan. weiterlesen

"Auf Wiedersehen Deutschland - Namaste Indien"

18 junge Menschen wurden Anfang August in Projekte nach Indien und erstmals auch auf die Philippinen entsandt. Dort leisten sie acht Monate lang einen weltwärts-Freiwilligendienst in Partnerprojekten der Karl Kübel Stiftung. Bei ihrer Entsendefeier wurden sie verabschiedet. Weit über 100 Gäste kamen und informierten sich über das Freiwilligenprogramm der Bundesregierung, an dem sich die Stiftung seit 2008 beteiligt. Die jungen Leute hatten ein unterhaltsames Bühnenprogramm gestaltet, bei dem sie unter anderem ihre intensiven Vorbereitungskurse für den Auslandsaufenthalt darstellten. mehr

Ausstellungseröffnung im Landratsamt Heppenheim