Karl Kübel Stiftung

Newsletter 1/2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit unserem ersten Newsletter in diesem Jahr möchten wir Sie über Neuigkeiten aus der Karl Kübel Stiftung und die Stiftungsaktivitäten der vergangenen Wochen im In- und Ausland informieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihre Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Aus dem Inhalt

Stiftung    Inlandsarbeit    Entwicklungszusammenarbeit    Bildungsinstitute

Die Stiftung

Neues Mitglied im Vorstand

Die Karl Kübel Stiftung hat ein neues Vorstandsmitglied: Der Stiftungsrat hat mit Wirkung zum 1. Januar 2017 Detlef Kurt Boos in das Gremium berufen. Boos ist künftig für den Geschäftsbereich Vermögensverwaltung, IT, Beteiligungen sowie Finanz- und Rechnungswesen verantwortlich. Er folgt damit Michael Johannes Böhmer, der nach gut siebenjähriger Tätigkeit als Vorstandsmitglied ausscheidet. mehr

Stiftung auf didacta

Die Karl Kübel Stiftung war durch das Vorstandsmitglied Daniela Kobelt Neuhaus auch auf der diesjährigen didacta in der Stuttgarter Messe vertreten. Dort wurden unter anderem der stiftungseigene Verlag Karl Kübel Edition und das neue „Methodenbuch Inklusion in der frühen Kindheit. Planungsschritte in die Praxis umsetzen“, das Daniela Kobelt Neuhaus vorgestellt hat. Das Buch richtet sich in erster Linie an Erzieherinnen und Erzieher im Elementarbereich. mehr

Inlandsarbeit

Drop In(klusive): Jetzt für eine Förderung bewerben!

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration wird die von der Stiftung entwickelten Willkommensorte für Familien hessenweit ausbauen. „Drop In(klusive)“ sind offene Treffpunkte, die allen Eltern mit ihren jüngsten Kindern eine Anlaufstelle in ihrem Lebensumfeld bieten und dazu beitragen sollen, dass möglichst vielen Familien das Ankommen gut gelingt. Künftig sollen hessenweit 99 dieser Treffs entstehen. mehr

Karl Kübel Preis 2017 an Maria Furtwängler

Auf ihrer Jahrespressekonferenz hat die Karl Kübel Stiftung die Karl Kübel Preisträgerin 2017 bekanntgegeben. Dr. Maria Furtwängler wird in diesem Jahr den mit 25000 Euro dotierten Preis für ihr außergewöhnliches und vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhalten. Der Karl Kübel Preis wird zusammen mit dem Dietmar Heeg Medienpreis am 29. September 2017 in Bensheim vergeben. mehr

Noch bis 31. März 2017 bewerben: Dietmar Heeg Medienpreis

Die Stiftung vergibt den mit 10000 Euro dotierten Medienpreis bereits zum dritten Mal. Der Preis würdigt Beiträge, die Kinder und Familien in besonderer Weise in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung stellen. Das diesjährige Thema des Dietmar Heeg Medienpreises lautet: „Familien leben Vielfalt“. Medienschaffende sind bis zum 31. März 2017 aufgerufen, sich zu bewerben. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! mehr

Literacy startet im Saarland

Die Stiftung bringt in Kooperation mit der Saarbrücker Zeitung und saarländischen Trägern von Kindertageseinrichtungen "Literacy – Lernen mit Echtzeug" ins Saarland. 13 Kitas erhalten seit dem 1. März 2017 jeweils die Saarbrücker Zeitung mit dem entsprechenden Regionalteil. mehr

Karl Kübel Stiftung beim Integrationskongress der Friedrich-Ebert-Stiftung

„Gerade im Frühkindlichen Bereich gibt es eine Vielzahl an Erfahrungen und Kompetenzen im Umgang mit Vielfalt und Heterogenität, so dass sich dieser Bereich in mehrfacher Hinsicht für eine Integration von Menschen mit Fluchterfahrung eignet“, sagte Daniela Kobelt Neuhaus im Forum 15 "Familien als Schlüssel zu gelingender Integration" im Rahmen des Integrationskongresses #Angekommen der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin. mehr

Entwicklungszusammenarbeit

weltwärts: Gastfamilien für acht Monate gesucht!

Die Karl Kübel Stiftung sucht Gastfamilien für junge Menschen aus Indien. Seit letztem Jahr haben auch junge Menschen aus Indien die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst "weltwärts" in Deutschland zu leisten. Im vergangenen Jahr kamen zwei junge Frauen aus Südindien nach Bensheim, in diesem Jahr werden es vier junge Menschen sein. Für sie werden für den Zeitraum von Mai bis Dezember 2017 in Bensheim, Heppenheim, Lorsch oder der näheren Umgebung Gastfamilien gesucht, die Interesse haben, diese jungen Menschen aus Indien intensiver kennenzulernen und als Gäste aufzunehmen. mehr

Über Grenzen hinweg - lernen verbindet und stärkt gemeinsame Verantwortung

Vertreterinnen und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen aus sechs asiatischen Ländern – Indien, Nepal, Bhutan, Bangladesch, Kambodscha und Sri Lanka – nahmen Ende Januar an einem Workshop zum Thema “Finanzverwaltung und Risikomanagement” im Karl Kübel Institute for Development Education (KKID) im südindischen Coimbatore teil. Der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mitfinanzierte Workshop zielte darauf ab, die Teilnehmer über die aktuellen Anforderungen des Abrechnungswesens BMZ-geförderter Projekte zu informieren sowie konkrete Beispiele und Hilfestellung zu geben, um diese in den jeweiligen Organisationen und Projekten umzusetzen. mehr

Aus den Bildungsinstituten

Odenwald-Institut

Dialogveranstaltung in Bensheim

Das Odenwald-Institut lädt Menschen, die sich dem Institut verbunden fühlen oder es kennenlernen möchten, zu einem außergewöhnlichen, kreativen und kostenfreien Tag am 13. Mai nach Bensheim ein. Welche Unterstützung wünschen Sie sich von einem Bildungsinstitut, das sich der Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung auf individueller, beruflicher Ebene und auch in der Familie widmet? Das Odenwald-Institut möchte mit Ihnen ins Gespräch kommen, möchte zuhören, verstehen, von Ihnen lernen. Ihre Ideen, Ihr Wissen, Ihre Bedarfe möchte es aufgreifen und so weit möglich in das Programm integrieren. Gestalten und erleben Sie diesen Tag. mehr

Abendvortrag und Workshop: Für die gelingende Paarbeziehung

Gelingende Beziehungen – ob beruflich oder privat – sind Kernthemen im Odenwald-Institut. Regelmäßig lädt das Institut zu einem öffentlichen Abendvortrag und anschließendem Vertiefungsworkshop für die gelingende Paarbeziehung ein. Am 24. April wollen die Paartherapeuten Patricia Matt und Patrick Afchain im Vortrag „Liebesgefühl und sexuelles Begehren“ zu mehr Kommunikation anregen. Im Workshop am Folgetag vertiefen Paare mit Kommunikations- und Körperübungen für den Alltag. Beides ist auch einzeln buchbar. mehr

Familienkurse an Ostern

Zeiten für Familien auf der Tromm – das sind ganz besondere Erlebnistage, die gestärkt in den Alltag zurückkehren lassen. Beide Osterkurse sind noch buchbar. Hier finden Sie Angebote für Familien.

Osterberg-Institut

In Zukunft digital

Um Interessenten in Zukunft noch aktueller informieren zu können, verschickt das Osterberg-Institut seinen Newsletter jetzt in digitaler Form. Abwechselnd wird aus den Programmbereichen „Karl Kübel Akademie für Führung, Personalentwicklung und Coaching“ und „Zentrum für Kompetenz und Persönlichkeit“ berichtet. Der Programmbereich „Forum Familie“ fließt in beide Newsletter ein. Veröffentlicht werden sowohl Neuigkeiten aus dem Institut als auch interessante Fachartikel. Die erste Ausgabe ist Anfang März erschienen und widmet sich den Themen „Neue Führungskräfte“, „Das Potenzial der Intuition“ sowie „Neue Rahmenbedingungen für Mediation“. Auf der Homepage kann man sich den Newsletter ansehen und unkompliziert anmelden. mehr

Erfolgreiches Fachforum

„Am Ball bleiben. Lernen über Bewegung – (K)Ein alter Hut?“ war das Thema eines gut besuchten Fachforums des Osterberg-Instituts in Kooperation mit dem Institut für Qualitätsentwicklung in Schulen Schleswig-Holstein am 28. Februar 2017. Dass Kinder sich die Welt von klein auf über Bewegung erschließen, ist keine neue Erkenntnis. Doch welche Studien und Erkenntnisse liefert die Neurowissenschaft über das Arbeitsgedächtnis, über die exekutiven Funktionen und die Fähigkeit der Selbstregulation? Welche Konsequenzen erschließen sich aus der Theorie für das pädagogische, methodisch-didaktische Handeln?

Wie kann Selbstregulation spielerisch in der Kita, im Hort, in Schulen oder in Vereinen unterstützt werden? In einem Vortrag ging Dr. Sabine Kubesch anschaulich diesen Fragen nach. Praktische Umsetzungsmöglichkeiten wurden in zwei Workshops vertieft. Ein Seminar im Juni bietet Gelegenheit, das Thema zu vertiefen. mehr

Kooperationspartner des Projekts Tik-SH

Das Projekt TiK-SH (Traumapädagogik in Kindertagesstätten und Familienzentren in Schleswig-Holstein) wurde vom schleswig-holsteinischen Sozialministerium initiiert, um pädagogische Fachkräfte in Kitasund Familienzentren in ihrem beruflichen Alltag zu unterstützen. Das Ministerium reagiert damit unmittelbar auf die wachsende Anzahl belasteter und traumatisierter Kinder in Folge von z.B. häuslicher Gewalt, Misshandlungen, Verwahrlosung, Verlust einer Bezugsperson, Krieg und Flucht. Angeboten werden eintägige Bildungsveranstaltungen und mehrtägige Fort- und Weiterbildungen. Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund ist das Osterberg-Institut Kooperationspartner des Projekts in der Region Ost in Schleswig-Holstein. mehr

Felsenweg-Institut

GaBi auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT)

Die Geschäftsstelle GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum - mit Sitz am Felsenweg-Institut ist auf dem diesjährigen DJHT in Düsseldorf vertreten. Vom 28. bis 30. März lädt GaBi interessierte Besucher zu Gesprächen und zum Erfahrungsaustausch auf den Stand A42 in Halle 4 ein . Mit einem eigenen Messeforum am ersten Veranstaltungstag wird in Kooperation mit dem Bundesverband der Familienzentren und unter dem Titel „Sprache(n) im Zentrum - Impulse aus Kinder- und Familienzentren“ ein eigener Akzent für das interessierte Fachpublikum gesetzt. mehr