Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie arbeitet nach dem Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie unterstützt benachteiligte Menschen in rund 80 Projekten im In- und Ausland.

Die Karl Kübel Stiftung stellt sich und ihre Arbeit vor. (Öffnen des Videos per Mausklick)

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie mit Hauptsitz im südhessischen Bensheim unterstützt seit mehr als 40 Jahren weltweit Kinder und deren Eltern. Der Stifter Karl Kübel erkannte schon früh, wie prägend die ersten Lebensjahre und eine gute Eltern-Kind-Beziehung für die Entwicklung eines Kindes sind. Familien zu stärken, zieht sich daher wie ein roter Faden durch alle Arbeitsfelder der Stiftung.

Als operativ tätige, gemeinnützige Stiftung arbeiten wir nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ und fördern aktuell rund 80 Projekte im In- und Ausland. Gemeinsam mit unseren Partnern achten wir dabei auf einen effizienten Einsatz der Ressourcen und eine nachhaltige Wirkung.

Schwerpunktthema Bildung

Bildung in all ihren Facetten ist ein zentrales Thema der Stiftung. Neben formaler Schulbildung ist es uns wichtig, Menschen über ihre Rechte aufzuklären. Wir sehen Bildung als Grundlage für Armutsbekämpfung und als Chance für Sicherheit, Inklusion und Lebensqualität. Drei stiftungseigene Bildungsinstitute, darunter eines in Indien, bilden jährlich über 17.000 Fach- und Führungskräfte sowie Familien weiter.

Zukunftschancen in Ländern mit hoher Armut schaffen

In der internationalen Entwicklungszusammenarbeit engagieren wir uns derzeit in sieben Partnerländern, darunter Indien und die Philippinen. Wir setzen uns dafür ein, die Lebensverhältnisse von besonders bedürftigen Bevölkerungsgruppen zu verbessern, zu sozialer Gerechtigkeit beizutragen und damit auch Fluchtursachen zu vermeiden. Wir engagieren uns vor allem in den Bereichen Bildung, Ernährungssicherung, Kinder- und Frauenrechte, sorgen aber auch für schnelle Hilfe nach Katastrophen. Dabei arbeiten wir Hand in Hand mit öffentlichen Gebern, Spendern und anderen Vereinen und Stiftungen. Wir setzen unsere Projekte ausschließlich mit erfahrenen Partnern vor Ort um.

Chancengerechtigkeit durch Partizipation an unserer Gesellschaft

Gemeinsam mit lokalen Akteuren und politisch Verantwortlichen setzt sich die Karl Kübel Stiftung in Deutschland für ein familienfreundliches gesellschaftliches Klima ein. In Kooperation mit bzw. im Auftrag von diversen Bundesländern und Kommunen setzen wir unsere Leitideen zu ganzheitlicher Bildung im Sozialraum durch qualitätsfördernde Projekte, wie zum Beispiel die modellhaften Familienzentren oder die beliebten Eltern-Kind-Treffs Drop In(klusive) um. Regelmäßige Veranstaltungen in der Früh- und Familienpädagogik runden das Angebot ab.

Verständnis für interkulturelles Miteinander stärken

Kinder und Jugendliche sensibilisieren wir mit unserer entwicklungspolitischen Bildungsarbeit für die unterschiedlichen Lebenssituationen von Menschen in der Welt. Wir beteiligen uns mit 20 Einsatzplätzen am weltwärts-Freiwilligendienst der Bundesregierung und entsenden junge Freiwillige in unsere Projekte nach Indien und auf die Philippinen. Im Gegenzug besuchen jedes Jahr junge Inder*innen Projekte an der Bergstraße. Mit diesen Programmen möchte die Stiftung junge Menschen darin bestärken, sich für eine gerechte Gesellschaft zu engagieren.

Engagement fördern

Mit unseren Preisen lenken wir den Blick auf soziales Engagement. Der renommierte Karl Kübel Preis würdigt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für Kinder und Familien engagieren. Den Dietmar Heeg Medienpreis verleihen wir an Journalist*innen für besonders eindrückliche Medienberichte zum Thema Familie. Dritter im Bunde ist der FAIRWANDLER-Preis, der seit 2016 an junge, entwicklungspolitische Initiativen verliehen wird.

Seit 2016 ist die Karl Kübel Stiftung Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Schnellnavigation
Zur Suche