Digitale Schnitzeljagd zum Klimaschutz kam sehr gut an

Der Actionbound "Wo ist Nora Grün?" ist ein gemeinsames Projekt des Ev. Dekanats Bergstraße und der Karl Kübel Stiftung.

Das Evangelische Dekanat Bergstraße und die Karl Kübel Stiftung haben gemeinsam einen Actionbound, eine Art digitale Schnitzeljagd, für Klimaschutz und Nachhaltigkeit entwickelt. Zur Premiere in Heppenheim testeten 50 Schülerinnen und Schüler der Rimbacher Martin-Luther-Schule und eine französischen Austauschklasse aus Rimbachs Partnergemeinde Thourotte die Anwendung – mit Erfolg.

„Wo ist Nora Grün?“ lautet die entscheidende Frage des Actionbound. Die fiktive Person Nora Grün ist als Klimaschutzexpertin zuständig für die SDGs (Sustainable Development Goals), die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, zu deren Umsetzung sich auch Deutschland verpflichtet hat. Als die Achtklässler sich bei ihr informieren wollen, ist sie nicht da. Sie finden nur eine in Windeseile geschriebene Notiz vor, in der Nora mitteilt: „Ihr müsst mir helfen! Ich bin entführt worden und kann mich nicht mehr um den Klimaschutz kümmern. Ihr müsst stellvertretend für mich die Aufgaben übernehmen.” Schon sind die Jugendlichen mitten drin im Abenteuer.

Mit dem Smartphone ging es quer durch Heppenheim

Mit ihren Smartphones machten sich die 13- bis 14-Jährigen auf den Weg quer durch Heppenheim. Die erste Station war die Elektro-Tankstelle am Heppenheimer Haus der Kirche. Dort mussten sie unter anderem schätzen, wieviel reine E-Autos es im Herbst 2021 in Deutschland gab. Die Lösung: 520.000 reine Elektro-Autos, etwa ein Prozent aller zugelassenen Autos in Deutschland.

Weitere Stationen der 45-minütigen digitalen Schnitzeljagd folgten, bei denen Fragen und Aufgaben zum Radverkehr, zur Müllvermeidung, zum fairen Handel, zu regionalen Lebensmitteln, Bio-Produkten und zur Flächenversiegelung gelöst werden mussten. Immer geht es auch um eine globale Perspektive, werden Inhalte der SDGs heruntergebrochen auf den eigenen Alltag. Das schafften die Schülerinnen und Schüler, die sich in mehreren Gruppen aufgeteilt hatten, mit Bravour und "befreiten" Nora Grün.

Den Actionbound, der von der Referentin für digitale Medienbildung im Evangelischen Dekanat Katrin Helwig konzipiert wurde, beurteilten die Achtklässler bei der abschließenden Auswertung  durchweg positiv. Nur bei einer Station sei die Aufgabe etwas knifflig gewesen, aber das war auch beabsichtigt - zu einfach sollte es auch nicht sein. Mit dem Votum der jungen Gütekontrolleure im Rücken gaben Sabine Allmenröder vom Evangelischen Dekanat Bergstraße und Monika Gerz von der Karl Kübel Stiftung den Actionbound frei. Er kann nun dauerhaft im Internet in der App Actionbound heruntergeladen und eigenständig gespielt werden: https://de.actionbound.com/bound/klimajagd

 

Ansprechpartnerinnen

Monika Gerz, E-Mail: m.gerz@kkstiftung.de

Sabine Allmenröder, E-Mail: Sabine.Allmenroeder@ekhn.de

Schnellnavigation
Zur Suche