FAIRWANDLER-Preis: Engagement für eine faire Welt

Jury sichtet die eingegangenen Bewerbungen

Für den FAIRWANDLER-Preis können sich junge Menschen bewerben, die sich mit ihren Projekten für ein faires globales Miteinander einsetzen. © Karl Kübel Stiftung

Vielen Dank für die zahlreichen Bewerbungen, die für den FAIRWANDLER-Preis 2022 eingegangen sind. Mit dem Preis richtet sich die Karl Kübel Stiftung an 18- bis 32-Jährige, die ihre Perspektive durch eine Auslandserfahrung (z.B. Freiwilligendienst oder Studium) erweitert haben und sich nun mit eigenen Initiativen und Sozialunternehmen für ein faires globales Miteinander einsetzen.

 „Wir möchten junge Menschen ermutigen, sich international zu vernetzen und für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen. Dieses Engagement wollen wir zeigen und wertschätzen. Die Corona-Pandemie zeigt uns eindrücklich, wie wichtig der gemeinsame Einsatz für eine faire Welt ist“, sagt Ralf Tepel, Vorstandsmitglied der Stiftung.

12.500 Euro Preisgeld und praktische Unterstützung

Die Auszeichnung wird von der FAIRWANDLER-Jury in mehreren Kategorien vergeben. Den künftigen Preisträger*innen winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.500 Euro.

Alle ausgezeichneten Teams werden auch zum FAIRWANDLER-Workshop eingeladen. Hier können sie ihre Erfahrungen mit den anderen Preisträger*innen austauschen und ihre Projekte gemeinsam weiterentwickeln. Darüber hinaus erhalten sie individuelle praktische Unterstützung aus dem Ehrenamtlichen-Netzwerk des Preises.

Preisverleihung im März 2022

Das FAIRWANDLER-Team der Stiftung freut sich darauf, die neuen Preisträger*innen am 22. März 2022 in Frankfurt a.M. vorstellen zu können und gebührend zu feiern. Der Award wird seit 2015 jährlich bundesweit ausgeschrieben. 

Schnellnavigation
Zur Suche