FAIRWANDLER-Preis: 15 Teams nominiert

Die Karl Kübel Stiftung unterstützt mit dem Award den Einsatz junger Menschen für eine gerechtere Welt.

Vielen Dank für die zahlreichen Bewerbungen, die für den FAIRWANDLER-Preis 2022 eingegangen sind. Inzwischen hat die Jury 15 Teams für den Award nominiert. Mit dem Preis richtet sich die Karl Kübel Stiftung an 18- bis 32-Jährige, die ihre Perspektive durch eine Auslandserfahrung (z.B. Freiwilligendienst oder Studium) erweitert haben und sich nun mit eigenen Initiativen und Sozialunternehmen für ein faires globales Miteinander einsetzen.

Wir möchten junge Menschen ermutigen, sich international zu vernetzen und für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen. Die Corona-Pandemie zeigt eindrücklich, wie wichtig der gemeinsame Einsatz für eine faire Welt ist.

12.500 Euro Preisgeld und praktische Unterstützung

Die Auszeichnung wird von der FAIRWANDLER-Jury in mehreren Kategorien vergeben. Den künftigen Preisträger*innen winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.500 Euro und eine Einladung zum FAIRWANDLER-Workshop. Hier können sie ihre Erfahrungen mit den anderen Preisträger*innen austauschen und ihre Projekte gemeinsam weiterentwickeln. Darüber hinaus erhalten sie individuelle praktische Unterstützung aus dem Ehrenamtlichen-Netzwerk des Preises, der seit 2015 jährlich bundesweit ausgeschrieben wird. 

Preisverleihung im März 2022

Die Stiftung freut sich darauf, die neuen Preisträger*innen am 22. März 2022 in Frankfurt a.M. vorstellen zu können und gebührend zu feiern. „Die FAIRWANDLER-Preisverleihung im März 2022 wird ganz im Zeichen des 50-jähigen Jubiläums unserer Stiftung stehen. Für Karl Kübel war es ein besonderes Anliegen, gerade junge Menschen für globale Zusammenhänge zu interessieren und ihr Engagement für ein faires globales Miteinander zu fördern. Alle nominierten Projekte verbindet, dass sie den Blick auf das richten, was wirklich zählt: gesellschaftlicher Zusammenhalt, gegenseitiger Respekt und soziale Teilhabe“, sagt Dr. Daniel Heilmann, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung.

Die nominierten Teams für den FAIRWANDLER-Preis 2022: 

  • Little World aus Aachen: Einsamkeit überwinden: Weltweit Muttersprachler*innen mit Sprachlernenden verknüpfen
  • Hallo Projekt aus München: Initiative für interkulturellen und generationsübergreifenden Austausch
  • Mitmacher aus Hamburg: Migrant*innen in ehrenamtliches Engagement vermitteln
  • Verdewelt Filmkollektiv aus Berlin: Dokumentarfilm über die Folgen des Klimawandels und Kohleabbaus für eine indigene Gemeinschaft in Kolumbien
  • Antirassismus-Brille aus Essen: Für Alltagsrassismus sensibilisieren durch Virtual Reality-Brille
  • Rapper ohne Grenzen aus Berlin: Deutsch lernen mit selbstgeschriebenen Rap-Texten
  • Radical Resilience aus Moers: Dokumentarfilm über die politische Teilhabe von Menschen mit Behinderung
  • Africademics Consulting aus Nürtingen: Vernetzung von Studierenden und Studieninteressierten in und aus Afrika über Stipendienplattform und Online-Community
  • Anstoss – das Futsalcamp aus Kiel: Sport- und Softskilltraining für Schüler*innen ohne Abschluss- oder Anschlussperspektive
  • Mobilität im Kopf aus Löhnberg: Für unbegrenzte Möglichkeiten von Menschen mit Beeinträchtigung durch Buch und Film aufmerksam machen
  • Future connect Foundation aus Berlin: Gerechtere Bildungschancen durch individuelle Auswahl von Förderprogrammen für sozial benachteiligte Jugendliche
  • Paez aus Koblenz: Menschen aus Peacebuilding-Projekten über Plattform vernetzen
  • ReBubble aus Aachen: Recycling von Hotelseifenresten in lokaler Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigung
  • Wandelwürfel aus Kiel: Im Spiel zur aktuellen Klimarealität durch Kooperation statt Nutzenmaximierung punkten
  • 100 Voices – one Planet aus München: Videoprojekt erzählt individuelle Auswirkungen des Klimawandels für Menschen weltweit

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des FAIRWANDLER-Preises

 

Schnellnavigation
Zur Suche