Dietmar Heeg Medienpreis 2021

Das Thema des mit 10.000 Euro dotierten Preises lautet "Familie macht Sinn!".

Wir danken allen Bewerber*innen für die Einsendung ihrer Beiträge für den Dietmar Heeg Medienpreis! Uns erreichten diesmal 120 Bewerbungen. Jetzt ist es an unserer Jury, die Beiträge zum Thema "Familie macht Sinn!" zu sichten. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird im September im Rahmen der Karl Kübel Preisverleihung an bis zu drei Journalist*innen vergeben. Die Medienpreisträger*innen werden dann bekanntgegeben.

Ausgezeichnet werden herausragende Beiträge aus den Bereichen Print, Online, TV und Hörfunk, die zwischen dem 1. Januar 2020 und 31. März 2021 in deutscher Sprache erstmals veröffentlicht wurden. Mit der Wahl des diesjährigen Mottos möchten wir in Form eines Wortspiels ausdrücken, dass Familie als Institution nicht nur sinnvoll ist oder sich als sinnstiftend einfach so ergibt. Vielmehr verstehen wir Familie mit ihren Akteur*innen als aktiv gestalterische Kräfte, die durch ihre eigenen Aktivitäten, ihr Tun und ihr Zusammenspiel Sinn erzeugen, also Sinn machen. 

Familien sind in vielfältiger Weise die Basis unserer Gesellschaft. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten wird das besonders deutlich und zeigt gleichzeitig auf, wie viel Kraft Familie geben kann und wie viel stärker eigentlich Familien mitgedacht werden müssen. Familie ist eine Investition in die Zukunft.

Wir haben deshalb in diesem Jahr aufgerufen, uns Geschichten, Reportagen, Inter­views, Features und Dokumentationen einzusenden, die aufzeigen, wie Familien Verän­derungen durchleben, Herausforderungen meistern oder wie Familien in ihrem Umfeld etwas bewegen und gestalten. Geschichten, die deutlich machen, was Familie in ihrem Zusammenhalt alles schaffen kann, wie sie eigene und aktuell gesellschaftliche Krisen bewältigen, wo Familien an Grenzen stoßen, die es noch zu lösen gilt, wie sie ihre einzelnen Mitglieder prägt und wie viel Sinn es für uns als Gesellschaft macht, diese Mikrogemeinschaft zu stärken – gerade jetzt.

Mit ihrem Medienpreis zeichnet die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie seit 2015 beispielhafte Medienbei­träge aus, die sich mit der Situation von Eltern und Kin­dern in Deutschland auseinandersetzen. Seit 2016 wird der Preis unter dem Titel „Dietmar Heeg Medienpreis der Karl Kübel Stiftung“ vergeben. Die Benennung des Preises erfolgte in Gedenken an unser früheres Stiftungsratsmitglied Dietmar Heeg, der im Frühjahr 2015 verstorben ist. Als Fernsehjournalist mit Leib und Seele war Pfarrer Dietmar Heeg stets am Puls der Zeit.

Die Jury

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Fachjury bestehend aus sechs Journalistinnen und Journalisten. Mitglieder der Jury sind:

  • Dr. Kerstin Humberg, stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende der Karl Kübel Stiftung und freie Journalistin
  • Anke Schipp, Redakteurin FAZ, Ressort Leben
  • Karl-Heinz Schlitt, ehemaliger publizistischer Leiter beim Bergsträßer Anzeiger
  • Julia Tzschätzsch, Moderatorin beim Hessischen Rundfunk 
  • Marc Wilhelm, HITRADIO FFH, Studioleiter Südhessen
  • Christopher Wittich, Moderator n-tv
Schnellnavigation
Zur Suche