Das Lernen in Indien geht auch im Lockdown weiter

Weil nicht nur die Schulen, sondern auch die meisten unserer dezentralen Lernzentren vor Ort geschlossen sind, erfolgt der Unterricht jetzt aus der Ferne.

Die Corona-Pandemie trifft Kinder und Familien in unseren Projektgebieten in Indien besonders hart: Arbeitsmöglichkeiten sind weggebrochen und Schulen seit über einem Jahr geschlossen – eine Öffnung ist vorerst nicht in Sicht. Deshalb ermöglichen wir mit unseren Partnern Homeschooling, Lebensmittelhilfe und alternative Einkommensmöglichkeiten.

Dank einer Förderung durch die Merck Family Foundation konnten wir in Südindien bereits 60 lokale Lernzentren aufbauen, in denen geschulte Lehrkräfte versäumten Unterrichtsstoff unter freiem Himmel aufholen. Auf diese Weise wollen wir verhindern, dass die Kinder den Anschluss an den regulären Schulbetrieb verlieren und möglicherweise von ihren Familien gedrängt werden, die Schule abzubrechen. Außerdem werden die Schüler*innen regelmäßig medizinisch untersucht, lernen wichtige Hygienepraxis kennen und erhalten eine warme Mahlzeit pro Tag.

Eine erneute Ausgangssperre verhindert leider derzeit in vielen Dörfern auch diese Form des „Homeschoolings“. Damit entfällt für die Kinder nicht nur der Unterricht, sondern oft auch die einzige warme Mahlzeit am Tag. Nur in einigen abgelegenen Dörfern, die weniger stark von COVID-19 betroffen sind, ist noch Unterricht in Kleingruppen möglich. Projektmitarbeiter*innen verteilen nun dezentral Lebensmittelpakete, damit niemand hungern muss.

Während des Lockdowns bleiben die Mitarbeiter*innen unserer Partner vor Ort mit Kindern, die Zugang zu einem Smartphone haben, über WhatsApp-Gruppen in Kontakt. Die anderen Familien werden regelmäßig einmal pro Woche besucht. So üben etwa Freiwillige unseres Partnerorganisation REAL im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu mit den Kindern im Villupuram District Lesen und Schreiben. Sobald die Ausgangssperren aufgehoben sind, sollen wieder in allen Lernzentren Kinder unterrichtet werden. 

Unterstützen Sie unsere Bildungsarbeit im In- und Ausland, damit noch mehr Kinder eine Chance auf ein besseres Leben erhalten!

Schnellnavigation
Zur Suche