Die Lernzentren in Indien starten wieder den Unterricht

Nach dem strikten Lockdown Anfang Juni in Indien können die lokalen Lernzentren in unseren Projekten nun wieder öffnen.

Die Freude bei den Lehrkräften, den Eltern, Kindern und unseren Partnerorganisationen ist groß: Nach dem strikten Lockdown in Indien ist Homeschooling in unseren Lernzentren jetzt, wo die Covid-19-Fälle langsam sinken, wieder möglich. So konnten die meisten unserer insgesamt 60 lokalen Lernzentren ihre Arbeit wieder aufnehmen. Die Lernzentren haben wir seit Anfang des Jahres dank einer Förderung durch die Merck Family Foundation errichtet, um den Unterrichtsausfall infolge der staatlichen Schulschließungen auszugleichen. Mittlerweile sind die Schulen in Indien seit weit über einem Jahr geschlossen und eine Öffnung ist nach wie vor nicht in Sicht.

Hier setzen unsere Lernzentren an: Mit regelmäßigem Unterricht in kleinen Gruppen durch geschulte Lehrkräfte wollen wir verhindern, dass Kinder den Anschluss verlieren und möglicherweise die Schule ganz abbrechen. Der Wissensstand der Kinder wird regelmäßig überprüft, sodass sie nach der Pandemie wieder in den regulären Schulunterricht zurückkehren können.

Ganzheitlicher Ansatz

Doch in den Lernzentren steht nicht nur Rechnen, Lesen und Schreiben auf der Tagesordnung. Die Schüler*innen werden regelmäßig medizinisch untersucht und lernen, wie wichtig Händewaschen, Masken und Abstandsregeln sind, um eine Covid-Infektion zu verhindern. "Wir konnten hier Gewohnheiten grundsätzlich ändern", berichtet eine Lehrerin aus einem Lernzentrum in der Nähe von Coimbatore, "so ist das regelmäßige Händewaschen beispielsweise für die Kinder mittlerweile eine Selbstverständlichkeit."

Immer die Gesundheit im Blick

In den Lernzentren erhalten die Kinder außerdem eine warme Mahlzeit am Tag. Mittagessen ist normalerweise fester Bestandteil des Regelschulunterrichts und hat in der Vergangenheit wesentlich zur ausreichenden und ausgewogenen Versorgung der Kinder beigetragen. Mit dem Wegfall des Regelschulunterrichts ist diese wichtige Nahrungsquelle weggefallen. Projektmitarbeiter*innen verteilen außerdem nährstoffhaltige Lebensmittel an die Kinder.

Doch auch Spaß und Spiel kommen in den Lernzentren nicht zu kurz: Es wird gemalt und gebastelt und Yoga-Übungen sorgen für Ausgleich in einer für alle schwierigen Situation.

Unterstützen Sie unsere Bildungsarbeit im In- und Ausland, damit noch mehr Kinder eine Chance auf ein besseres Leben erhalten!

Schnellnavigation
Zur Suche