Willkommensort gefunden!

Lara Falconetti fand in einem unserer Drop In(klusive) den Raum für Austausch und Begegnung, nach dem sie für sich und ihren Sohn gesucht hatte.

Die alleinerziehende Mutter besuchte 2017 zum ersten Mal einen unserer Bensheimer Drop In(klusive)-Standorte. „Mein Sohn und ich waren direkt begeistert“, erzählt sie, „genau das hatte ich mir gewünscht: ein offenes, freundliches, familiäres Ambiente.“

Bald wurden die vier Mal wöchentlich stattfindenden Gruppen zu einer Konstante im Alltag der kleinen Familie. Durch die offene Willkommenskultur beim gemeinsamen Frühstück entwickelten sich schnell Freundschaften und Bekanntschaften, die Lara und ihr Sohn bis heute pflegen. „All das hat die ersten Jahre meines Sohnes begleitet und positiv mitgeprägt“, weiß Lara.

Die positiven Erfahrungen weitergeben

2019 nahm sie eine Stelle als Elternbegleiterin in einer der vier Gruppen an. „Durch die Arbeit als Elternbegleiterin für die Karl Kübel Stiftung erhielt ich eine Plattform, auf der ich selbst sinnvoll für Familien tätig sein kann.“ Das ermöglichte der jungen Mutter, das offene und inklusive Angebot, das sie und ihr Sohn so sehr schätzten, für andere Familien mitzugestalten. Darauf ist sie bis heute stolz. „Ich habe selbst erfahren, wie wichtig soziale Angebote für Familien aus allen Gesellschaftsbereichen sind.“

Wirklich willkommen sein

Falconettis Familienbild geht über das herkömmliche Bild von Mutter, Vater und Kind hinaus. Familie ist für sie ein individuelles Netzwerk aus Vertrauenspersonen eines Menschen. Dabei ist zweitrangig, ob man verwandt ist oder nicht. Und genau das schätzt sie an der Philosophie unserer Drop In(klusive)-Willkommensorte für Eltern und Kinder. „Hier ist jeder willkommen und Teil einer familiären, ungezwungenen Gemeinschaft.“ Lara betont: „Das ist für Groß und Klein unglaublich wichtig.“

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen wie Lara und ihr Sohn von einer familienfreundlichen Umgebung profitieren.