Von den weltwärts-Erfahrungen profitiert Martin bis heute

Sein Freiwilligendienst auf den Philippinen prägte ihn sehr. Das Programm baut Brücken zwischen Kulturen und gibt Einblicke in die Entwicklungszusammenarbeit.

Martin erinnert sich noch gut an seine Zeit auf den Philippinen.

Martin Hug war einer der ersten Teilnehmer, die wir im Rahmen des weltwärts-Programms 2015/2016 zu einem Freiwilligendienst auf die Philippinen entsandten. Auch heute noch, sieben Jahre später, weiß er um die Bedeutung seines Auslandsaufenthaltes. „Für mich hat sich einiges verändert“, erzählt Martin im Video. Die interkulturellen Erfahrungen, die er machte, haben ihn langfristig geprägt und motivieren ihn heute noch, sich zu engagieren.

Auch im aktuellen Jahr begleiten wir wieder 14 junge, engagierte Menschen im Zuge von „weltwärts“ während ihres Einsatzes in Indien und auf den Philippinen. Die jungen Frauen und Männer sind seit Mitte August für acht Monate in 2er-Tandems in unseren lokalen Partnerorganisationen vor Ort aktiv.

Das weltwärts-Programm wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entwickelt und ermöglicht Interessierten zwischen 18 und 28 Jahren, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und Projekte der Entwicklungszusammenarbeit kennenzulernen. Das Nord-Süd-Programm entsendet ins Ausland und das später entstandene Süd-Nord-Programm vermittelt internationale Freiwillige nach Deutschland. 

Wir begleiten die Jugendlichen vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt. Seit Beginn haben wir mehr als 200 junge Menschen in unsere Partnerländer entsendet und 18 Freiwillige aus Indien aufgenommen.

Weitere Infos zum weltwärts-Programm finden Sie hier.

Schnellnavigation
Zur Suche