Sumathi unterstützt HIV-infizierte Menschen

Sie selbst lernte, ihren Alltag trotz eigener HIV-Erkrankung zu bewältigen und gibt ihr Wissen heute an andere Betroffene weiter.

Sumathi ist heute Vorbild und wichtige Ansprechperson für andere Betroffene in Fragen der Alltagsbewältigung.

Sumathi lebt in Pollachi, einem Stadtteil der südindischen Stadt Coimbatore. Die Witwe ist HIV-positiv und lebt wie viele andere Betroffene unter Umständen, die sie benachteiligen: Die medizinische, soziale und emotionale Versorgung von Menschen mit einer HIV-Infektion beschränkt sich meist auf Testmöglichkeiten und die Ausgabe von Medikamenten. Hilfsprogramme sind aufgrund von Unwissenheit und mangelnder Unterstützung der Behörden nur schwer zugänglich und der Gesundheitszustand größtenteils durch mangelnde Versorgung und ökonomische Probleme gefährdet.

Um die Lebensbedingungen und -erwartung HIV-infizierter Menschen nachhaltig zu verbessern, hat der Native Medicare Charitable Trust (NMCT) in Zusammenarbeit mit unserer Stiftung lokale Projekte wie die Santhippom Positive Welfare Society ins Leben gerufen, die sich durch den Aufbau von Selbsthilfestrukturen für HIV/AIDS-Betroffene und deren Kinder einsetzt.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leben in Indien ca. 2,3 Millionen HIV- Infizierte, darunter 600.000 Menschen ohne von der Infektion zu wissen.

Von der Betroffenen zur Unterstützerin

2011 nahm Sumathi als Betroffene selbst an dem Projekt teil und bildete sich in gesundheitlicher Versorgung und der Bewältigung des Alltags weiter. Bereits zwei Jahre später begann sie als Mitarbeiterin, Betroffene und ihre Familien bei der Ernährung, Bildung und in Notfällen zu unterstützen. Inzwischen wurde Sumathi zur Vorsitzenden des örtlichen Komitees gewählt, das mittlerweile 700 Mitglieder zählt. Ihr Engagement macht ihr Freude und ist eine persönliche Bereicherung für sie: „Durch die Arbeit von NMCT und der Karl Kübel Stiftung konnte ich mein Leben in die eigene Hand nehmen, Führungsqualitäten entwickeln und Menschen helfen, die mein Schicksal teilen.”

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Bildung in allen Facetten ist ein Schlüssel dazu.

Schnellnavigation
Zur Suche