Familie zählt! – auch für Pater Heinz

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet die Karl Kübel Stiftung mit Pater Heinz auf den Philippinen zusammen, um armen Familien ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

„Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie lernte ich über einen Freund kennen, der damals gerade angefangen hatte, für die Stiftung zu arbeiten. Mit der Karl Kübel Stiftung verbindet uns seither die Sorge um Kinder und Familien in Not“, sagt Pater Heinz Kulüke von den Steyler Missionaren, der auf den Philippinen zahlreiche Hilfsprojekte ins Leben gerufen hat.

Er ist überzeugt, dass viele der von ihm und seinen Projektpartnern betreuten Familien in den Elendsvierteln häufig ohne Hilfe von außen kaum wirkliche Chancen hätten.

Die Entscheidung für eine Zusammenarbeit fiel noch zu Lebzeiten unseres Stifters: „Herr Kübel war sehr bewegt von Berichten über die Situation der Familien und Kinder auf den Mülldeponien der Insel Cebu, in den verarmten Fischer- und Kleinbauerndörfern, in den Stadtslums, auf den Straßen und in den Rotlichtmilieus“, erzählt Pater Heinz. 1999 fiel dann die Entscheidung, die Projektarbeit der Stiftung auf die Philippinen auszuweiten. Damit begannen viele Jahre eines gemeinsamen Weges mit umfangreichen und lebensverändernden Hilfsprogrammen.

„Durch die Zusammenarbeit mit der Karl Kübel Stiftung wurden auf einmal Hilfen für Familien und Kinder in einem ganz anderen Umfang möglich. Die Stiftung brachte neben ihrer jahrelangen Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit viele Kontakte mit Förderern, Fachpersonal und staatlichen Geldgebern ein. Immer wieder gab es – insbesondere nach Besuchen hier vor Ort – neue Impulse und Initiativen, um Kindern und Familien in schwierigen Lebenssituationen zu helfen.“ (Pater Heinz)

Es entstanden zahlreiche gemeinsame Projekte, die das Leben von Hunderten von Familien und Kindern nachhaltig verbesserten. Pater Heinz nennt beispielhaft Umsiedlungsprojekte für Familien aus Slums am Rande von Müllhalden, Aufklärungsarbeit im Kampf gegen Menschenhandel, Anlaufstellen für junge Mädchen aus dem Rotlichtmilieu oder die Finanzierung von Schulungsprogrammen für Kinder und Jugendliche. „Auf die Karl Kübel Stiftung war immer Verlass – gerade auch in Notsituationen, wie bei Naturkatastrophen“, betont der Pater. „So vieles wäre ohne die wohlwollende Unterstützung der Stiftung nicht möglich gewesen. Deshalb sind wir sehr dankbar.“

Ähnlich wie für unseren Stifter bildet auch für Pater Heinz die Familie den Kern einer jeden funktionierenden Gesellschaft. „Im 50. Jubiläumsjahr der Karl Kübel Stiftung wünschen wir uns, dass die Vision von Karl Kübel von einer besseren Welt, in der die Familie zählt, auch die kommenden Jahre unserer Partnerschaft mit der Stiftung bestimmt.“

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Bildung in allen Facetten ist ein Schlüssel dazu.

Schnellnavigation
Zur Suche