"Familie ist unser einziger Schatz"

Julita Meral und ihre Familie lebten behelfsmäßig am Rande einer Müllkippe. In unserem Hausbau-Projekt gelang ihnen ein Neuanfang.

Mit 49 kann Julita Meral heute die Früchte ihrer harten Arbeit ernten. Der erste Traum, den sich die Filipina erfüllen konnte, war der Umzug von den Slums am Rande der Mülldeponie von Mandau City in die neu errichte Gemeinde St. Arnold Janssen. Endlich besaß sie ein richtiges Haus und konnte den allgegenwärtigen Dämpfen und dem Gestank des Mülls entkommen.

„Im Leben geht es darum, eine Gelegenheit beim Schopf zu packen”, scherzt Julita Meral, die liebevoll Jelly genannt wird. Sie erinnert sich, nie damit gerechnet zu haben, bei der Bewerbung für das Wohnbauprojekt ausgewählt zu werden. Doch die Familie, die zuvor provisorisch auf knapp 20 Quadratmetern lebte, hatte Glück: 2013 konnte Jelly gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern nach „Janssenville“, wie die Gemeinde von seinen Bewohner*innen genannt wird, umsiedeln.

Was auch immer uns die Zukunft bringt, ich werde für immer dankbar sein, dass meine Familie hier nach St. Arnold Janssen Village umgesiedelt ist.

Auf eigenen Füßen stehen

Nach dem Umzug musste Jelly sich erst einmal an die neue, eher ländliche Umgebung gewöhnen. Sie lernte Gemüse anzubauen, um das Einkommen ihres Mannes aufzustocken. Noch im Jahr der Umsiedlung wurde Jelly zum Barangay Health Worker (BHW) der Lokalregierung von Bagalnga, Compostela, ernannt. Bis heute unterstützt sie die Arbeit der Gesundheitsbehörde darin, die grundlegende medizinische Versorgung der Gemeinde zu gewährleisten. Nebenbei lernte sie nähen und Taschen herzustellen. Heute zählt Jelly zu den besten Näherinnen im Dorf.

„Familie ist unser einziger Schatz“

Jelly und ihr Mann haben hart für das Wohlergehen ihrer Familie gearbeitet. „Wenn wir in unserem Leben nicht viel Materielles haben, ist die Familie unser einziger Schatz“, sagt die 49-Jährige. Umso glücklicher ist sie, dass unser Partner JPIC-IDC ihren beiden Kindern einen Schulabschluss ermöglichte.  2018 schloss Jellys Sohn Peter die weiterführende Schule mit Bestnote ab. Ihr zweiter Sohn John Michael machte im selben Jahr bereits seinen Bachelorabschluss und bekam eine Stelle in einem Schweißfachbetrieb. Gemeinsam mit seinen Eltern konnte er so die Bildung des jüngeren Bruders unterstützen, der heute auf seinen Abschluss an der staatlichen Universität Danao City hinarbeitet.

Auch wenn die Zeit in Janssenville für Jelly und ihre Familie nicht immer einfach war, ist sie froh über die erhaltene Chance – und dass ihr Haus von dem heftigen Taifun im Dezember 2021 verschont wurde.

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Bildung ist ein wichtiger Schlüssel dazu.

Schnellnavigation
Zur Suche