Droptis Kinder müssen nicht mehr Steine schleppen

Mithilfe unseres Projektes gelang es der Familie, neue Einkommensquellen zu erschließen – ohne Kinderarbeit.

Im Video erzählt Dropti, wie sie ein neues, selbstbestimmtes Leben für sich und ihre Familie aufgebaut hat.

Dropti wohnt in Jinda ka Pura, einem kleinen Dorf im nordindischen Bundesstaat Rajasthan. Die zunehmende Trockenheit in dem Bundesstaat entzieht den Kleinbauern die Lebensgrundlage. Aus diesem Grund sind die Menschen immer mehr von anderen Einkommensquellen abhängig, wie z.B. der Viehzucht oder Arbeit als Tagelöhner in Minen bzw. auf dem Bau.

Als Droptis Mann vor sechs Jahren aufgrund der schweren Arbeit im Steinbruch an einer Atemwegserkrankung stirbt, ist sie mit ihrem Sohn und den beiden Töchtern auf sich allein gestellt. Damit die Familie überleben kann, fangen Dropti und ihre Kinder an, im Steinbruch zu arbeiten.

Gemeinsam mit unserer indischen Partnerorganisation Prayatn kämpfen wir seit 2011 in der Region gegen Kinderarbeit und Unterernährung an und setzen uns für die Stärkung benachteiligter Gruppen in der Gesellschaft ein. Auch Dropti erfährt von den Programmen und wird Mitglied der örtlichen Selbsthilfegruppe sowie des Kinderschutzkomitees.

In unserem aktuellen Projekt werden mehr als 1.000 Kinder und ihre Familien in 45 Dörfern in Rajasthan unterstützt, damit auch sie ihre Rechte wahrnehmen und sich ein besseres Leben aufbauen können.

Mit Unterstützung von Prayatn beginnt sie Ziegen zu züchten und ermöglicht so ihrer Familie langfristig ein besseres Leben: Ihre Kinder müssen nicht mehr im Steinbruch arbeiten, sondern können wieder zur Schule gehen. Vom Erlös der ersten verkauften Ziegen eröffnete Dropti zudem gemeinsam mit ihrem Sohn einen Kiosk, der die Bevölkerung über staatliche Förderprogramme informiert.

Im Video erzählt Dropti, wie sie ein neues selbstbestimmtes Leben für sich und ihre Familie aufgebaut hat. Und nicht nur für sie hat sich vieles zum Guten gewendet. In ihrem Dorf wurden durch unsere Arbeit mit Prayatn sogar Kinderarbeit und die Kinderehe gänzlich verboten.

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Bildung in allen Facetten ist ein Schlüssel dazu.

Schnellnavigation
Zur Suche