„Mein Einkommen hat sich verdreifacht“

Mangelernährung und Armut sind im Hochland von Äthiopien allgegenwärtig. Dank unserer Förderung können Kleinbauernfamilien endlich von ihrem Einkommen leben.

In den Bale-Bergen in Äthiopien fördern wir seit 2017 erfolgreich Projekte für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Kleinbauernfamilien, u.a. durch den Aufbau moderner Bienenstöcke. Musa Hussein Nure ist einer der Bauern, die von dem Förderprogramm der Karl Kübel Stiftung im Distrikt Adaba profitiert haben.

Vor Projektbeginn erwirtschaftete Nure seinen Honig im Wald. „Das hat die Bienenzucht zu einer recht gefährlichen Aufgabe gemacht“, berichtet der Äthiopier, „da ich immer wieder große Strecken zu meinen Bienenkörben zurücklegen und auf hohe Bäume klettern musste, um die Körbe aufzuhängen oder die Honigwaben zu ernten.“ Aus dem Grund konnten Frauen die Aufgabe nicht übernehmen. Waldbrände, Diebstahl und Attacken durch Raubtiere waren weitere Risiken.

Nure wurde vom lokalen Gemeinderat für unser Förderprogramm ausgewählt, da er bereits Bienen züchtete und sich für moderne Imkerei interessierte: „So konnte ich an Weiterbildungen in der Bienenzucht teilnehmen und im Anschluss einige Bienenstöcke aus vor Ort verfügbarem Material bauen."

Früher habe ich zwischen zwei und vier Kilogramm Honig pro Bienenstock geerntet, heute beträgt mein Ertrag pro Bienenstock elf Kilogramm. Mein Einkommen hat sich dadurch verdreifacht. (Musa Hussein Nure)

Für Nure hat sich die Förderung also gelohnt. Weil das riskante Klettern auf Bäume bei der Honigernte entfällt, können sich endlich alle Familienmitglieder, auch die Frauen, ganz einfach an der Ernte im Garten beteiligen.

Ernährungssicherung für eine vulnerable Region

Mit Maßnahmen wie Schulungen in produktiveren Anbaumethoden wollen wir bis 2024 die Lebensbedingungen von 2.500 weiteren unterernährten Familien in den Bale-Bergen verbessern, damit die Menschen dort nicht länger in Armut leben müssen. 

Unterstützen Sie unsere Arbeit, damit noch mehr Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Ernährungssicherung und Bildung sind ein Schlüssel dazu.

Schnellnavigation
Zur Suche