Ermöglichen Sie Kindern einen Schulbesuch!

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie Kindern bessere Zukunftschancen

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Helfen Sie mit und ermöglichen Sie Kindern einen Schulbesuch. © Karl Kübel Stiftung/Philipp Kowalski

Nicht überall auf der Welt ist es selbstverständlich, dass man als Kind die Schule besucht. In vielen unserer Partnerländer der Entwicklungszusammenarbeit müssen Kinder zum Einkommen der Familie beitragen und versäumen somit ihre Schul- und Kindheit. Selbst wenn Kinder zur Schule gehen, sind die Räumlichkeiten der Einrichtungen und deren Ausstattung oft desaströs.

Wie groß die Not ist, zeigt unsere aktuelle Projektarbeit in Indien: Offiziell ist hier Kinderarbeit verboten, aber die Not der Eltern zwingt sie dazu, ihre Kinder für die Feldarbeit einzuspannen oder sie in Fabriken, Steinbrüchen oder fremden Haushalten arbeiten zu lassen. Die Folge: Die Kinder können nicht (mehr) zur Schule gehen und leiden an gesundheitlichen Beeinträchtigungen, weil sie schwere Lasten schleppen oder mit gefährlichen Materialien in Kontakt kommen.

Um dem entgegen zu wirken, entwickeln wir gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern vor Ort Programme gegen Kinderarbeit. Beispielsweise werden kleinbäuerliche Familien im Bereich neue Anbaumethoden, ökologische Düngung und Bewässerungssysteme geschult, um ausreichend Nahrungsmittel ernten zu können. Nur wenn Familien ausreichend und genügend zu essen haben, müssen Kinder nicht mehr arbeiten und können die Schule besuchen.

Ein weiteres Problem ist die hohe Schulabbruchsrate von Mädchen, die mit Eintritt in die Pubertät zu Hause bleiben. Der Grund: es gibt keine getrennten Toiletten für Jungen und Mädchen und damit keinerlei Privatsphäre. Deshalb setzen wir uns in unseren WASH-Projekten für separierte Toiletten und Hygiene-Aufklärung ein. All diese Maßnahmen im Ausland ermöglichen eine adäquate Schulbildung aller Kinder – Jungen wie Mädchen.

Aber auch im Inland setzen wir uns für Bildungsprojekte ein: Mit dem japanischen Erzähltheater Kamishibai sensibilisieren wir beispielsweise Kinder für eine nachhaltige Lebensweise. Es eignet sich hervorragend, um Kindern globale Themen wie Klimaschutz oder soziale Gerechtigkeit nahezubringen. Immer mehr pädagogische Fachkräfte nutzen das Erzähltheater, um mit Kindern aller sozialer Schichten über die Nachhaltigkeitsziele ins Gespräch zu kommen.

Auch Lernen mit Zeitung bietet Kindergartenkindern eine Chance auf Bildung. Durch das Arbeiten mit regionalen Tageszeitungen werden Kindern im Kindergarten Welt- und Zeichenverstehen nahegebracht. Ziel ist nicht das Lernen von Lesen oder Schreiben, sondern das Wecken der Neugierde und einen Zugang zur „großen weiten Welt“ ebenso wie regionale Entwicklungen.

Helfen Sie mit, unsere zahlreichen Bildungsprojekte weltweit zu unterstützen und setzen Sie sich so aktiv für Chancengleichheit von Kindern ein!

Schnellnavigation
Zur Suche