Armut bekämpfen und Ernährung sichern

Hungerleidende Familien kämpfen weltweit jeden Tag um ihre Existenz

Die Stiftung schult Dorfbewohner*innen im Anbau von ökologischem Gemüse und der Anlegung von Küchengärten. Dadurch verbessert sich die Ernährungssituation der Familie. © Karl Kübel Stiftung / Ajaya Kumar Behera

Armutsminderung und Ernährungssicherung gehören zu den Hauptzielen in unserer Entwicklungszusammenarbeit. Dabei setzten wir uns aktiv dafür ein, in unseren Partnerländern Familien zu unterstützen ihre Existenz zu sichern, damit sie ein Einkommen generieren und so ihre Kinder ernähren und zur Schule schicken können.

In Indien können Familien heute stolz ihren Gemüsegarten präsentieren, in dem sie Auberginen, Kartoffeln und anderes Gemüse anbauen. "Damit kann ich meine Kinder besser ernähren und auch noch etwas an die Nachbarn verkaufen", erzählt Lakshmi* stolz. Die Mitte 30-Jährige lebt in Bhoyal, einem kleinen Ort im nordindischen Bundesstaat Rajasthan. Die Karl Kübel Stiftung führt hier eines ihrer Projekte zur Verbesserung der Ernährungssicherung durch. Seither hat sich das Bild des Dorfes grundlegend gewandelt: Ehemalige Wanderarbeiter*innen haben nun vor Ort genug Einkommen und können ihre Kinder endlich zur Schule schicken.

Durch solche Projekte in Indien unterstützen wir vor allem jene, die von dem rasanten Wirtschaftswachstum des Landes ausgeschlossen sind und zu den rund 300 Millionen Armen des Landes zählen: Kleinbauern, Landlose und Menschen aus den niedrigsten Kasten. Gemeinsam mit lokalen Projektpartnern helfen wir verarmten Familien, ihr Land ressourcenschonend und nachhaltig zu bewirtschaften.

Bei unserer Projektarbeit spielen Wasserversorgung, Ressourcenschutz und die Schulung in nachhaltigen Anbaumethoden eine große Rolle. Dank stabilerer Ernteeinträge und verbesserter Vermarktungsmöglichkeiten können die kleinbäuerlichen Familien sich künftig ganzjährig ernähren. Landlose Familien erhalten Ausstattungshilfen und Schulungen für den Aufbau einer gesicherten Existenz. Um die wirtschaftliche Stabilität zu sichern, achten wir besonders darauf, dass das erwirtschaftete Einkommen in den Dörfern und Familien bleibt und wie z.B. im Fall von Lakshmi für die Bildung der Kinder verwendet wird.

Diese Programme fördern wir auch in Äthiopien, Nepal und auf den Philippinen. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende bei unseren Vorhaben zur Ernährungssicherung und Armutsbekämpfung. So helfen Sie, Familien und Kindern weltweit eine Existenz zu sichern.

*Name geändert

Schnellnavigation
Zur Suche