Einladung zur Denkwerkstatt „Interkulturell kompetent – aber wie?“

Eine Frau und zwei Kindergartenkinder

Kulturelles Miteinander in öffentlichen Einrichtungen (© KKS / Stefanie Kösling).

Die Beratungs- und Servicestellen "Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung" laden ein zur Denkwerkstatt "Interkulturell kompetent - aber wie?" mit der Sozialpädagogin Mehrnousch Zaeri-Esfahani:

in Darmstadt am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15 - 18 Uhr:
Else-Morell-Haus, Raum 2.03
Pädagogische Akademie
Elisabethenstift
Stiftstraße 41, 64287 Darmstadt.

Interkulturelle Kompetenz erweitern

Zaeri-Esfahani führt ihre Denkwerkstatt im deutschsprachigen Raum seit einigen Jahren sehr erfolgreich durch. Sie trägt in einem erzählerischen Stil und in einfacher Sprache vor. Mit dieser Methode erfahren die Teilnehmer*innen viel über ihr eigenes mitteleuropäisches kulturelles Modell. So können sie die Besonderheiten, die Migrant*innen aus meist kollektivistisch geprägten Gesellschaften mitbringen, besser einordnen.

Mehrnousch Zaeri-Esfahani, Autorin und Sozialpädagogin (© Christina Laube /www.bilderlaube.de).Erkenntnisse zum Thema "Transkulturalität" aus der Migrationsforschung, Psychologie und Kulturforschung werden vorgestellt und durch Geschichten aus dem Alltag vertieft. Ganz in orientalischer Tradition lässt die Referentin zu, "vom Hundertsten ins Tausendste" zu gehen, um nach vielen - nur scheinbaren - Ablenkungen wieder zum Hauptthema zurück zu kehren. Während des Vortrages entstehen Ansätze und Ideen, die in der heutigen politischen Diskussion bislang kaum Beachtung finden. Und plötzlich ergibt sich der ganzheitliche Sinn, der rote Faden, von Kultur bis zu unserer heutigen demokratischen Gesellschaft von selbst.

Im Vortrag werden u.a. folgende Fragen aufgegriffen:

  • Wie wirkt sich die kulturelle Erziehung auf die Wahrnehmung, Logik und Beurteilung von Ereignissen aus?
  • Wie wirken sich die unterschiedlichen Zeitverständnisse auf die Gesellschaften oder auf die hiesige Zusammenarbeit mit Migrant*innen aus?
  • Warum werden manche Angebote von Migrant*innen nicht angenommen?
  • Welche Vorstellung von Autorität haben Menschen aus kollektivistischen Strukturen?
  • Wie kann das deutsche Hilfe- und Bildungssystem die Eltern in das Bildungsgeschehen der Kinder einbeziehen?
  • Wie gehen wir mit der "Schicksalsergebenheit" dieser Zielgruppe um?
  • Und wieso erscheint uns das Verhalten der Zielgruppe manchmal als zu fordernd bis rücksichtslos?

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.
Bereits ab 14.15 Uhr haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über die Arbeit in den Beratungs- und Servicestellen und insbesondere über die neuen Materialkoffer zu informieren. Die beiden Boxen sind randvoll mit bewährten praxisnahen Materialien zur Arbeit mit Familien mit Fluchthintergrund bestückt und können ausgeliehen werden, um sie kennenzulernen und zu prüfen.

Anmeldung und Anzahl der Plätze:
Die vorhandenen Plätze sind begrenzt. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang und nach regionaler Zugehörigkeit.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten je nach Standort um eine formlose Anmeldung an:

Trägerübergreifende Beratungs- und Servicestelle Regierungsbezirk Nordhessen
c/o DAKITS e.V. - Dachverband der freien Kindertageseinrichtungen in Kassel
Motzstraße 4, 34117 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 7663884
nordhessen(at)beratungsstelle-kinder-flucht-hessen.de

Trägerübergreifende Beratungs- und Servicestelle Regierungsbezirk Mittelhessen
c/o Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Karlsbader Weg 5, 35039 Marburg
Tel.: +49 (0) 6421 4875619
mittelhessen(at)beratungsstelle-kinder-flucht-hessen.de

Trägerübergreifende Beratungs- und Servicestelle Regierungsbezirk Südhessen
c/o DRK-Kreisverband Darmstadt-Stadt e.V.
Mornewegstraße 15, 64293 Darmstadt
Tel.: +49 (0) 6151 3606656
sudhessen(at)beratungsstelle-kinder-flucht-hessen.de
 

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00