Inlandsarbeit

Gerald Asamoah erhält Karl Kübel Preis

Der frühere Fußballnationalspieler engagiert sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich für Kinder und ihre Familien. Mit seiner Stiftung ermöglicht er herzkranken Kindern eine lebensnotwendige Herzoperation.

Gerald Asamoah freut sich über den mit 25.000 Euro dotierten Karl Kübel Preis. Das Preisgeld kommt den Hilfsprojekten seiner Stiftung zugute. © Anne Breilmann

Für sein außergewöhnliches und vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhält Gerald Asamoah den mit 25.000 Euro dotierten Karl Kübel Preis. Das Preisgeld kommt den Hilfsprojekten seiner Stiftung zugute. Überreicht wird ihm der Preis am  21. September 2018 in Bensheim.

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie vergibt in diesem Jahr zum 18. Mal den renommierten Karl Kübel Preis. Mit dem Preis zeichnet die Stiftung prominente Persönlichkeiten für ihr überdurchschnittlich hohes Engagement für Kinder und Familien aus. „Gerald Asamoah engagiert sich in vielfältiger Weise für Kinder und ihre Familien. Er setzt sich für faire Bildungschancen ein, tritt entschieden gegen Rassismus auf und kommt darüber mit Kindern ins Gespräch. Außerdem ermöglicht er mit seiner eigenen Stiftung herzkranken Kindern eine lebensnotwendige Herzoperation“, begründet Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung, die Entscheidung der Stiftung und führt weiter aus: „Man merkt sofort: Familien und Gesundheit sind ihm eine Herzensangelegenheit. Das ergänzt sich hervorragend mit unseren eigenen Themen.“

Stiftung für herzkranke Kinder

Gerald Asamoah, selbst herzkrank, spielte u.a. von 2001 bis 2011 in der Fußballnationalmannschaft. 2007 gründete er die Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder und setzt sich seither mit zahlreichen Hilfsprojekten und mit großem persönlichen Einsatz für herzkranke Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft und Hautfarbe, ein.

„Ich fühle mich sehr geehrt, nach Persönlichkeiten wie Ulrich Wickert, Peter Maffay und Maria Furtwängler mit dem Karl Kübel Preis ausgezeichnet zu werden. Das motiviert mich, mich mit meiner Stiftung weiterhin für herzkranke Kinder und ihre Familien aus aller Welt einzusetzen. Gesundheit ist das Wichtigste im Leben und Kinder sind unsere Zukunft. Wenn ich ein Kind sehe, das nach einem erfolgreichen Eingriff am Herzen wieder lachen kann, dann ist das für mich das Schönste auf der Welt“, sagt Gerald Asamoah.

Die Auszeichnung bedeutet ihm viel

Die Auszeichnung mit dem Karl Kübel Preis bedeute ihm viel, betont der Ex-Fußball-Profi. „Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Karl Kübel Stiftung und der Geschichte ihres Stifters, Karl Kübel. Weltweit gibt es so viel für Familien und Kinder zu tun. Ich fände es toll, wenn wir uns dabei gegenseitig unterstützen und gemeinsam noch mehr Kindern ein Lachen schenken könnten.“

Der Karl Kübel Preis

Der Karl Kübel Preis wurde 1990 zum ersten Mal vergeben, insgesamt 15 Mal an Initiativen aus dem Bereich Kind und Familie. Seit 2015 zeichnet die Karl Kübel Stiftung mit dem Preis prominente Persönlichkeiten für ihr überdurchschnittlich hohes Engagement für Kinder und Familien aus.

2017 ging der Karl Kübel Preis an die Schauspielerin und Ärztin Dr. Maria Furtwängler.
2016 wurde der Sänger Peter Maffay ausgezeichnet.
2015 erhielt der Journalist Ulrich Wickert den Preis.

Ansprechpartnerin

Nicole Bärenstrauch
Tel.: 06251 / 7005-27
n.baerenstrauch(at)kkstiftung.de

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00