Inlandsarbeit

Dietmar Heeg Medienpreis 2017

Der Dietmar Heeg Medienpreis ist in diesem Jahr den veränderten Familien- und Rollenbildern gewidmet. Am 29. September 2017 gab die Karl Kübel Stiftung die Preisträgerinnen bekannt.

Dietmar Heeg Medienpreis 2017

Die diesjährigen Preisträgerinnen des Medienpreises

29.09.2017.  Der mit 10.000 Euro dotierte Dietmar Heeg Medienpreis steht 2017 unter dem Motto "Familien leben Vielfalt". Die Beiträge aus Funk, TV, Print oder Online sollen sich in herausragender und beispielhafter Art mit der Situation von Eltern und Kindern auseinandersetzen und das öffentliche Bewusstsein für Bedürfnisse und Interessen von Familien schärfen. Aus über 120 Bewerbungen hatte die Fachjury einen Fernseh- und einen Hörfunkbeitrag sowie ein Multimedia-Projekt ausgewählt.

Ausgezeichnet wurde die Journalistin Sigrid Faltin für ihren SWR-Fernsehbeitrag „Kinder! Liebe! Zukunft!“, der den Alltag einer Patchwork-Familie widerspiegelt. Die SWR-Autorin hatte für ihre Doku-Serie eine junge Familie vier Jahre lang begleitet. Die Serie zeigt eindrücklich die Herausforderungen, die sich beim Zusammenwachsen einer Patchworkfamilie ergeben.

Dem veränderten Rollenbild der Frauen ging Jenny Marrenbach am Beispiel der eigenen Familie in dem Feature „Die toten Mütter meiner Töchter“ nach, das im RBB sowie im Deutschlandradio ausgestrahlt wurde. Den Anstoß für das Feature gab ein Jobangebot, das Marrenbach nicht bekommen hatte, weil sie als junge Mutter nicht "flexibel" genug war. 

Welche Leistungen Flüchtlingskindern als Übersetzer und Kulturmittler auch innerhalb ihrer eigenen Familien abverlangt werden, stand im Mittelpunkt des Multimedia-Projekts „Aufwachsen als Flüchtlingskind“, das die Journalistinnen Katja Grundmann und Anne Sprockhoff in einer siebenteiligen Serie der „Landeszeitung Lüneburg“ sowie begleitenden Blogs und einem Multimedia-Dossier umsetzten.

Der nach dem verstorbenen Fernseh-Pfarrer und langjährigen Stiftungsratsmitglied Dietmar Heeg benannte Preis wurde von Matthias Wilkes und Vertretern der Jury überreicht. 

Zum Medienpreis

Der Preis wird seit 2015 im Rahmen der Karl Kübel Preisverleihung von der Stiftung vergeben. Der Medienpreis würdigt Beiträge, die Kinder und Familien in besonderer Weise in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung stellen. Die Auswahl der Preisträgerin oder des Preisträgers erfolgt durch eine unabhängige Fachjury aus sechs renommierten Journalistinnen und Journalisten.

Die Jury

  • Tobias Kämmerer, Hörfunk- und Fernsehmoderator des Hessischen Rundfunks
  • Karl-Heinz Schlitt, Chefredakteur des Bergsträßer Anzeigers
  • Dr. Kerstin Humberg, Mitglied des Stiftungsrats der Karl Kübel Stiftung / freie Journalistin
  • Marc Wilhelm, HITRADIO FFH, Studioleiter Südhessen
  • Christopher Wittich, Moderator n-tv
  • Katrin Hummel, Redakteurin FAZ, Ressort Leben

Erfahren Sie hier mehr über die Hintergründe unserer sympathischen und kompetenten Jurorinnen und Juroren.

Ansprechpartnerin

Nicole Bärenstrauch
Tel.: 06251 / 7005-27
n.baerenstrauch(at)kkstiftung.de

Medienpreise der letzten Jahre

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN<br />IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00