Projekte in Indien

Indien - Watershed-Management

Bilder vom Watershed-Management

Wasser ist kostbar und lebensnotwendig

Sauberes Wasser ist eine kostbare und lebensnotwendige Ressource. Wassermangel und extreme Hitzeperioden stellen in vielen indischen Bundesstaaten das größte Problem für die Sicherung der Ernährung der ländlichen Bevölkerung dar. "Watershed-Management" zielt darauf ab, in Gebieten extremer Trockenheit die Beschaffenheit des Bodens zu verbessern: Verschiedene Maßnahmen werden kombiniert, die dazu führen, dass das Oberflächenwasser, das in Regenperioden zur Verfügung steht, besser gespeichert und genutzt werden kann.

Praxis und Theorie

Zu diesen Maßnahmen gehört der Bau von Bewässerungsdämmen in Kombination mit der Instandsetzung und Modernisierung von Brunnen. Erosion und zu schneller Wasserabfluß können mit dem Bau kleiner Dämme und Wasserbecken verhindert werden. Das Wissen um angepasste Nutzungsmethoden und geeignete Produktionsmittel ist ebenso wichtig und wird in landwirtschaftlichen Schulungsprogrammen vermittelt. Eine Optimierung der Anbauflächen sowie des Pflanzen- und Tierbestandes hilft, das hohe Anbaurisiko beträchtlich zu verringern.

Um ausreichend Bewässerungswasser zu gewinnen, kann oft nur in begrenztem Umfang auf Grundwasser zurückgegriffen werden. Vielerorts ist der Grundwasserpegel in den letzten Jahren stetig gesunken - als nachhaltige Alternative kommt deshalb nur die effektive Nutzung des periodisch vorhandenen Niederschlags in Frage. Klimabedingte Trockenphasen können überbrückt werden, wenn es gelingt, sie in einen festen Rhythmus der Bodennutzung einzuplanen.

Die Förderung partizipativer Basisstrukturen, die Durchführung von Schulungen zur Einkommensförderung sowie im Gesundheitsbereich sind auch bei Wasser-Projekten der Karl Kübel Stiftung Teil des Gesamtprojekts.

Bild von einem indischen Kind am arbeiten

Gegen Kinderarbeit

Glückliche Kindheit? Auf ihren Projektreisen treffen Referenten der Stiftung auf Indiens Straßen und Feldern überall auf das gleiche Bild: Kinder, die sich tagaus, tagein scheinbar die Zeit vertreiben. Was genau sie tun, erschließt sich meist bei genauerem Hinsehen und entpuppt sich als harte Arbeit - Kinderarbeit.

Indische Frau die lacht

Frauenförderung

In Spar- und Kreditgruppen, nach dem erfolgreichen Modell kleiner Organisationseinheiten, lernen Frauen erstmals, eigenes Geld zu verwalten und zu mehren. Mittel werden als Kredite vergeben und müssen rückgezahlt werden. Das ersparte Geld wird für Investitionen der Dorfgemeinschaft eingesetzt.

Bild vom Watershed-Management

Watershed-Management

Sauberes Wasser ist eine kostbare Ressource. Wassermangel und extreme Hitzeperioden stellen in vielen Teilen Indiens das größte Problem für die Sicherung der Ernährung dar. Watershed-Management zielt darauf ab, in diesen Gebieten die Beschaffenheit des Bodens zu verbessern.

Bild von einer Solaranlage

Erneuerbare Energien

Den Einsatz erneuerbarer, direkt verfügbarer Energien zu fördern, ist ein wichtiges Ziel der Millenium Development Goals. Für das ländliche Indien gilt: Wissen und Technologien sind bereits vorhanden und wurden auch schon eingesetzt. Die Karl Kübel Stiftung unterstützt geeignete Maßnahmen.

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00