Neues Drop In(klusive) in Frankenthal eröffnet

Der neue Eltern-Kind-Treffpunkt wird von der Karl Kübel Stiftung unterstützt. Es ist nach Worms das zweite Drop In(klusive) in Rheinland-Pfalz

Die beiden Elternbegleiterinnen Gülcan Kircali (r.) und Anne Jannaschk (l.) freuen sich gemeinsam mit einer Mutter über das neue Drop In(klusive). © Karl Kübel Stiftung

In Frankenthal gibt es jetzt ein Drop In(klusive) für Eltern mit Kindern bis drei Jahren. Am 4. Februar 2020 wurde es im Mehrgenerationenhaus, Mahlastraße 35, eröffnet. Der Eltern-Kind-Treffpunkt ist ein Kooperationsprojekt von fibi - Verein zur Förderung interkultureller Bildung und Integration und der Karl Kübel Stiftung. 

Bei den Treffen kann man sich austauschen, informieren, andere Eltern mit Kindern kennenlernen und gemeinsam spielen. Im Mittelpunkt steht ein gemeinsames kostenloses Frühstück. Das Drop In(klusive) findet wöchentlich dienstags von 9.15 bis 11.15 Uhr in den Räumen des MGH in der Mahlastraße 35 statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Alle Eltern mit Säuglingen und Kindern bis drei Jahren sind herzlich eingeladen einfach vorbeizukommen.

Die Treffen werden von Gülcan Kircali und Anne Jannaschk geleitet. Die beiden freuen sich auf ihre neue Aufgabe und hießen bei der Eröffnung die ersten Mütter mit Kleinkindern willkommen. Natürlich sind auch Väter mit Kindern herzlich eingeladen vorbeizukommen. Die Resonanz auf den neuen Treff fiel durchweg positiv aus. "Ich freue mich über den neuen Treff, weil er bei mir in der Nachbarschaft ist", so eine Mutter. Und eine andere fügte hinzu: "Hier kann  ich andere Familien kennenlernen und meine Deutschkenntnisse verbessern. Vor vier Jahren bin ich aus Syrien nach Frankenthal gekommen und am besten lernt man Deutsch, wenn man mit anderen spricht."

Karl Kübel Stiftung unterstützt das Drop In(klusive) fachlich und finanziell

Das Drop In(klusive) in Frankenthal wird von der Karl Kübel Stiftung, die das Konzept für diese Willkommensorte entwickelte, fachlich und finanziell unterstützt. Das MGH der Stadt Frankenthal stellt die Räume zur Verfügung. Mit dem neuen gemeinsamen Projekt wird die Kooperation von fibi und dem MGH wieder neu belebt.

„Gerade für Alleinerziehende und neu zugezogene Familien sind die Drop In(klusive) eine ideale Anlaufstelle, um Kontakte zu knüpfen und ein Gefühl von ,Hier bin ich richtig‘ aufzubauen“, sagt Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung. „Das Prinzip der Drop In(klusive) ist einfach und extrem wirksam: Durch die gegenseitige Unterstützung der Eltern entwickelt sich ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das Eltern und Kinder stärkt. Das berichten uns nicht nur die teilnehmenden Eltern, sondern zeigen auch die von uns in Auftrag gegebenen Studien.“

Das bewährte Konzept wurde mittlerweile in Kooperation mit dem Land Hessen landesweit an 99 Standorten umgesetzt. Aktuell gibt es 109 dieser Treffs in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Das Drop In(klusive) in Frankenthal ist der zweite Treff in Rheinland-Pfalz.

Nähere Informationen zum Frankenthaler Drop In(klusive) gibt es telefonisch bei fibi unter (06233) 1206029 (Serap Yilmaz) oder im Koordinationsbüro des MGH unter (06233) 3558911 (Doris Besel).

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00