Aktuelles

Karl Kübel Preis 2017 an Maria Furtwängler

2. März 2017. Auf ihrer Jahrespressekonferenz hat die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie die Karl Kübel Preisträgerin 2017 bekanntgegeben. Dr. Maria Furtwängler wird in diesem Jahr den mit 25000 Euro dotierten Preis für ihr außergewöhnliches und vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhalten. Der Karl Kübel Preis wird zusammen mit dem Dietmar Heeg Medienpreis am 29. September 2017 in Bensheim vergeben.

Bilder

Neben der diesjährigen Preisträgerin standen die Projekte der Stiftung zum Jahresthema "Flucht" - "Ankommen in Deutschland" und "Fluchtursachen bekämpfen" im Ausland - im Mittelpunkt der Pressekonferenz.

1990 wurde der Karl Kübel Preis zum ersten Mal vergeben, insgesamt 15 Mal an Initiativen aus dem Bereich Kind und Familie. Seit 2015 zeichnet die Karl Kübel Stiftung mit dem Preis prominente Persönlichkeiten für ihr überdurchschnittlich hohes Engagement für Kinder und Familien aus. „Die Stiftung würdigt mit dem diesjährigen Karl Kübel Preis Dr. Maria Furtwänglers langjährigen und persönlichen Einsatz auf unterschiedlichen Ebenen. Besonders hervorzuheben ist dabei ihr Engagement für Mädchen auf den Philippinen, die sich aus einer Situation des Menschenhandels zwecks sexueller Ausbeutung befreien konnten. Wie dringend nötig dort vor allem die Unterstützung von Frauen ist, wissen wir in der Karl Kübel Stiftung durch unser eigenes Engagement in diesem Land“, begründet Daniela Kobelt Neuhaus vom Stiftungsvorstand die Entscheidung.

2011 gründete Furtwängler gemeinsam mit ihrer Tochter und den German Doctors (Komitee der Ärzte für die Dritte Welt) das „MaLisa Home“ auf den Philippinen. Es bietet bis zu 32 Mädchen zwischen acht und 18 Jahren, die sich aus der sexuellen Ausbeutung befreien konnten, ein sicheres Heim, psychologische Betreuung, schulische Ausbildung und eine neue Perspektive für ihr weiteres Leben. „Ich bin sehr dankbar und freue mich, dass unsere Ziele für eine Verbesserung der Lebensbedingungen auf den Philippinen einem regionalen Schwerpunkt der Arbeit der Karl Kübel Stiftung entsprechen“, sagt die bekannte Schauspielerin.

Ergänzend zum Karl Kübel Preis vergibt die Karl Kübel Stiftung den mit 10000 Euro dotierten Dietmar Heeg Medienpreis, der Beiträge würdigt, die Kinder und Familien in besonderer Weise in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung stellen. Die Beiträge aus Funk, TV, Print oder Online sollen sich in herausragender und beispielhafter Art mit der Situation von Eltern und Kindern auseinandersetzen und das öffentliche Bewusstsein für Vielfalt von Familien schärfen. Noch bis 31. März können sich Medienschaffende mit ihren Beiträgen bewerben.

Ansprechpartnerin

Nicole Bärenstrauch
Tel.: 06251 / 7005-27
n.baerenstrauch(at)kkstiftung.de

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN<br />IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00