Aktuelles

Hand in Hand für eine Verbesserung der Bildungslandschaft – Kooperationen zwischen Verwaltung und Zivilgesellschaft ausbauen

9. Februar 2017. Wie können Kommunen zusammen mit Stiftungen und Ehrenamtlichen Bildungsprozesse im Saarland und in Rheinland-Pfalz verbessern? Dieser Frage gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Veranstaltung „In Kooperation mit… Stiftungen und Zivilgesellschaft als Partner in der Bildungslandschaft“ im Bildungszentrum der Arbeitskammer Saarland in Kirkel nach.

Weitere Kooperationspartner des Themenfachtags waren die Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement Agentur RLP-SL und das Netzwerk Stiftungen und Bildung, dessen Mitglied die Karl Kübel Stiftung seit 2016 ist.

Während der Tagung wurde deutlich, dass beide Seiten jeweils einen Schritt auf die andere Seite zu machen, Verständnis für den Partner und auch etwas Geduld aufbringen müssen. Dabei ist eine Kooperation auf Augenhöhe entscheidend für das Gelingen der Kooperation. Dass sich das lohnt, zeigten die gelungenen Beispiele aus der Region und anderen Bundesländern.

An insgesamt sechs Thementischen erhielten die Teilnehmenden Einblicke in unterschiedliche Kooperationen und in die Projektarbeit kommunaler Akteure und Stiftungen. An einem der Thementische stellten Beate Rickert, stellvertretende Leiterin der städtischen Kita Neustadtzentrum Mainz, und Angela Legrum, Referentin der Karl Kübel Stiftung, die seit 2014 im Rahmen der Leitidee GaBi – Ganzheitliche Bildung im Sozialraum bestehende Kooperation der Kita mit der Stiftung vor. GaBi – Ganzheitliche Bildung im Sozialraum ist eine Leitidee zur Weiterentwicklung von Einrichtungen für Kinder und Familien und der jeweiligen Sozialräume nach dem Vorbild des Early-Excellence-Grundsatzes.

„Die Karl Kübel Stiftung gibt uns die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Einrichtungen und zur eigenständigen Weiterentwicklung der Kita Neustadtzentrum zu einem ganzheitlichen Kinder- und Familienzentrum nach dem Early-Excellence-Ansatz. Dies ist der Nährboden für ganz viele kleinere und größere Angebote und Projekte, wie zum Beispiel das partizipative Kunstprojekt SPREAD!“, erläuterte Beate Rickert.

Schnell wurde im Austausch klar, dass zum Aufbau von Kooperationen der persönliche Austausch entscheidend ist und dass erfolgreiche Projekte mit Stiftungen und der kommunalen Seite oft aus einer langfristigeren Kooperation und dem dadurch aufgebauten Vertrauen heraus entstehen.

„Der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie ist es ein zentrales Anliegen, die Rahmenbedingungen für Eltern und Kinder zu verbessern. Dafür sind Kooperationen vor Ort notwendig“, erklärte Angela Legrum im Nachgang zur Tagung. „Die Verbesserung von Bildungsprozessen, mehr Chancengerechtigkeit und die Integration von neuzugewanderten Familien sind nur ein paar der Themen in der frühkindlichen Bildung, die wir gemeinsam mit unseren Partnern angehen“, erläuterte sie weiter.

Weitere Bilder und Informationen zur Thementagung „In Kooperation mit…“ finden Sie auf der Seite der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement RLP-SL.

HINTERGRUND

Die Kita Neustadtzentrum Mainz ist bereits seit 2014 Modelleinrichtung der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie. Seither fungiert der Modellstandort als Hospitationseinrichtung für GaBi – Ganzheitliche Bildung im Sozialraum und steht Fachkräften, Leitungen anderer Einrichtungen und Interessierten aus Politik und Verwaltung offen. Hier finden Sie die Kita Neustadtzentrum und die anderen Modelleinrichtungen der Karl Kübel Stiftung.

Weitere Informationen zum Kunstprojekt SPREAD! der Kita Neustadtzentrum.

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN<br />IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00