Fünf Jahre Drop In(klusive) in Hüttenfeld gefeiert

Der offene, kostenlose Treff für Eltern mit Kindern bis drei Jahre wird sehr gut angenommen.

Fünfjähriges Jubiläum im Drop (In)klusive in Lampertheim-Hüttenfeld

Bilder von der Jubiläums-Veranstaltung

Am Dienstag, 17. April 2018, feierte das Drop In(klusive) in Lampertheim-Hüttenfeld offiziell sein fünfjähriges Bestehen. Der offene, kostenlose Treff für Eltern mit Kindern bis drei Jahren wird seit Anfang an von Virginija Liepolt geleitet und ist sehr beliebt.

Wie jeden Dienstag tummelten sich zwischen 9 und 11 Uhr rund 20 Kinder und 15 Erwachsene im Bürgerhaus Hüttenfeld. Ein großer gedeckter Tisch und eine Bewegungslandschaft für die Kleinen regten die Erkundungslust sowohl der Kinder als auch ihrer Mütter an. Väter waren leider nicht da. Sie sind aber immer herzlich willkommen.

Kobelt Neuhaus brachte Konzept der Drop In(klusive) nach Deutschland

„Mit Virginija Liepolt haben wir einen Supergriff gemacht“, sagte Daniela Kobelt Neuhaus vom Vorstand der Karl Kübel Stiftung, die die Idee der Drop In(klusive) vor Jahren in England kennengelernt und nach Deutschland gebracht hat. Drop In(klusive) sind wohnortnahe Willkommens- und Begegnungsorte für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern. Hier kommen vielfältige Sprachen, Kulturen und Interessen zusammen, denn im Mittelpunkt stehen das Bedürfnis junger Familien Kontakte zu knüpfen sowie das Wohl der Kleinen. Das Drop In(klusive) in Hüttenfeld gehört zu den neun Pilotprojekten der Stiftung und dient damit auch als Vorbild für die 99 Drop In(klusive), welche die Karl Kübel Stiftung aktuell mit dem hessischen Ministerium für Soziales und Integration aufbaut. Dass Eltern und Kinder zufrieden sind, zeigte das kleine Dankeschön, das Kobelt Neuhaus von den Hüttenfelder Kindern überreicht bekam: ein Bild, auf dem die Kinder mit ihren Händen Abdrucke hinterlassen hatten.

Attraktiver Treff besonders für neu zugezogene Familien

„Die Mütter können hier Sozialkontakte aufbauen und es ist für Kinder und Eltern eine gute Vorbereitung für den Kindergarten“, so Virginija Liepolt. Gerade für neu zugezogene Familien, die noch kein soziales Netzwerk hätten, seien solche kostenlosen und niedrigschwelligen Angebote in der Nachbarschaft ideal, betonte Katharina Nägele vom Familienzentrum Bensheim, das Träger des Hüttenfelder Drop (In)klusive ist. Das bestätigten die Mütter einhellig, einige von ihnen kommen inzwischen schon mit dem zweiten Kind. 

Voll des Lobes für diesen Ort der Begegnung war auch der Lampertheimer Bürgermeister Gottfried Störmer. „Ich finde die Idee der Drop In(klusive) fantastisch.“ Er wie alle anderen wünschten sich, dass es hier im Hüttenfelder Drop In(klusive) in zehn Jahren genauso lebhaft zugeht, wie jetzt.

Weil der Bedarf an so einem Willkommensort direkt in Lampertheim wuchs, eröffnete dort gestern ein weiteres Drop In(klusive) in der Wormser Straße 10. Es wird von Antje Egle geleitet und ist montags von 9 bis 11 Uhr geöffnet.

Drop In(klusive) Lampertheim-Hüttenfeld

dienstags 9 - 11 Uhr
Bürgerhaus
Alfred-Delp-Str. 50
68623 Lampertheim-Hüttenfeld

begleitet von Virginija Liepolt
Tel.: 0178 7160 803

Infos zum Download

  • Evaluation der Drop Ins von Prof. Dr. Norbert Neuß (240 KB)Download

Ansprechpartner

Dr. Jürgen Wüst
Tel.: 06251 / 7005-54
E-Mail: j.wuest(at)kkstiftung.de

Spendenkonto:
Stichwort "Drop In"
Sparkasse Bensheim
BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41509500680005050000

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00