Aktuelles

Familienfest der Familienkarte Hessen

Wünsche für mehr Familienfreundlichkeit

Am Stand der Karl Kübel Stiftung, v.l.n.r.: Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL, Sozialminister Stefan Grüttner, Anja Köbe und Dr. Jürgen Wüst von der Karl Kübel Stiftung

27. August 2016. Die Burg Ronneburg war in diesem Jahr der Veranstaltungsort des beliebten Familienfests der Familienkarte Hessen. 2000 Familienkarteninhaber waren im Vorfeld unter 12.000 Bewerbungen ausgelost worden, sich über die Angebote der Partner zu informieren und ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm zu nutzen. Als Partner der Familienkarte war die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie mit einem auf die Familien zugeschnittenen Informationsangebot vertreten.

Mit der Familienkarte Hessen erhalten Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren und Hauptwohnsitz in Hessen Vergünstigungen und Unterstützungsleistungen in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung, Freizeit, Mobilität und Konsum von 200 verschiedenen Partnern. Die Karte wurde im September 2010 eingeführt und ist deutschlandweit einmalig. Mit ihr sollen günstige Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit sich Familien in ihrem Lebensumfeld wohl fühlen.

„Was sagst du dem Bürgermeister oder der Bürgermeisterin aus deinem Ort, wenn sie dich fragen, was sie für Kinder und Familien noch besser machen können?“, war eine der Fragen, mit denen Dr. Jürgen Wüst und Anja Köbe von der Karl Kübel Stiftung das Gespräch mit den Kindern und ihren Familien suchten. „Dass Kinder das tun dürfen, was die Erwachsenen tun“, forderte ein Kind im Grundschulalter und wurde dann noch konkreter: „Kinder sollten auch wählen dürfen.“ Weniger Verkehr und mehr gepflegte Spielplätze waren weitere Wünsche, die häufig von den Kindern genannt wurden. Und wie sehen die Erwachsenen das? Mehr Betreuungsplätze, flexiblere Öffnungszeiten und ein stärkerer Einbezug in die Entscheidungsprozesse waren ihnen wichtige Anliegen.

Eröffnet wurde das Familienfest durch den Hessischen Familienminister Stefan Grüttner: „Ich freue mich, dass wir hier auf der Burg Ronneburg schon zum siebten Mal den hessischen Familien im Rahmen dieses Festes danke sagen können. Damit sendet die Hessische Landesregierung ein Signal der Anerkennung und des Respekts an die Familien in unserem Bundesland, deren tägliche Arbeit nicht hoch genug bewertet werden kann. Und hier meine ich ausdrücklich das ganze Spektrum: von der Kleinkindbetreuung bis hin zur Pflege Angehöriger – das alles ist Familie.“

Als Partner bietet die Karl Kübel Stiftung den Inhabern der Familienkarte die Möglichkeit, an Seminarangeboten des Forums Familie der Bildungsinstitute Osterberg- und Odenwald-Institut der Stiftung mit Rabatt teilzunehmen.

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00