20 Freiwillige gehen "weltwärts"

Die Karl Kübel Stiftung entsandte die jungen Frauen und Männer in ihre Einsatzorte nach Indien und auf die Philippinen

Feierliche Entsendung der Freiwilligen

Fotos: © Karl Kübel Stiftung

Für 20 junge Frauen und Männer beginnt Anfang August ihr Freiwilligendienst in Indien und auf den Philippinen. Im Rahmen des weltwärts-Programms bringen sich die Freiwilligen acht Monate lang in Partnerprojekte der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie ein. Am Freitag verabschiedete die Stiftung ihre Freiwilligen feierlich im Bürgerhaus Kronepark in Bensheim-Auerbach.

Tropische Temperaturen im Bürgerhaus waren für die Freiwilligen eine erste Einstimmung auf das Wetter, das sie in ihren Einsatzländern erwartet. Zu der Entsendefeier kamen weit über 100 Gäste, um sich über das Freiwilligenprogramm der Bundesregierung zu informieren, an dem sich die Stiftung von Anfang an beteiligt hat. Mit dem aktuellen Jahrgang sind es bereits 169 Freiwillige, die mit der Karl Kübel Stiftung „weltwärts“ gegangen sind. 

Im Laufe des Abends wurden zunächst die im April zurückgekehrten Freiwilligen geehrt und mit Zertifikaten ausgezeichnet. Anschließend stellten die Teilnehmer*innen des aktuellen Jahrgangs dem Publikum ihre Projekte vor. Für die jungen Leute, wie die 25-jährige Sandra Hinrichs und den 19-jährigen Maik Voll, ist das weltwärts-Programm eine einmalige Gelegenheit, nach dem Abitur oder dem Studium eine andere Kultur kennen zu lernen und etwas über Entwicklungszusammenarbeit zu erfahren. 

Hinrichs hat sich bewusst für die Philippinen entschieden: „Vor zweieinhalb Jahren habe ich dort Urlaub gemacht. Das Land und die Menschen haben mich fasziniert – bis heute.“ Mit weltwärts geht die Hamburgerin jetzt nach Lapu Lapu. Bei der NGO JPIC wird sie ein Umsiedlungsprojekt für Familien, die auf Müllhalden gelebt haben, kennenlernen. „Ich werde direkt in der Siedlung wohnen und mich dort um die Kinder und die Freizeitgestaltung kümmern.“ Erfahrung im Umgang mit Kindern bringt Hinrichs mit. Sie hat ehrenamtlich in einer offenen Kinderspielgruppe gearbeitet.

Auch Maik Voll kennt sich als Pfadfinder mit Gruppenarbeit aus. Für seinen Einsatz bei der Partnerorganisation Vikasana im indischen Bengalore ist das von großem Vorteil. „Bei Vikasana werde ich im Kinderheim und in der Bridge-School mitmachen,“ erklärt der Rheinland-Pfälzer. „In der Brückenschule werden ehemalige Kinderarbeiter und Waisenkinder unterrichtet. Ich werde dort Nachhilfe in Englisch und Mathe geben.“ 

Im Verlauf des Abends stellten sich auch die vier Inder*innen, Pavithra Kandasamy, Christable Britto, Sujay Kiran und Arun Maruthachalm vor, die gerade im Rahmen des Süd-Nord-Programms der Karl Kübel Stiftung ihren Freiwilligendienst an der Bergstraße absolvieren. Höhepunkt des Abends war die feierliche Entsendung der 20 jungen Menschen in ihre Einsatzorte. Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung, ermutigte die Freiwilligen, sich für neue Erfahrungen zu öffnen: „Nutzen Sie diese einmalige Chance, in eine andere Kultur einzutauchen. Wir freuen uns mit Ihnen auf eine erlebnisreiche Zeit und hoffen, dass Sie viel für sich persönlich aus diesem Aufenthalt mitnehmen – Erfahrungen, die sie nach Ihrer Rückkehr an die Menschen hierzulande weitergeben können.“

Mitarbeiterinnen der Stiftung überreichten allen Freiwilligen ein „Care Paket“ für ihre Reise. Dessen Inhalt – ein paar Scheiben Vollkornbrot, eine Rolle Toilettenpapier und ein Schal – sorgte im Saal für Schmunzeln. Zum Abschluss der Veranstaltung sangen die Freiwilligen ein Lied und führten verschiedene Tänze auf.

Das dreiköpfige weltwärts-Team der Stiftung begleitet die jungen Menschen intensiv von der Vorbereitung bis zur Rückkehr und unterstützt sie dabei, sich nach ihrem Einsatz mit entwicklungspolitischen Themen in der Öffentlichkeit zu engagieren.

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Andrea Riehle, Tel.: 06251 / 7005-39, oder an Dr. Kirsten Sames, Tel.: 06251 / 7005-76, oder Sie schreiben an weltwaerts(at)kkstiftung.de. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre vollständige Adresse mit an!

gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL
mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00