Aktuelles

Drop In(klusive): zweiter Willkommensort für Familien in Darmstadt eröffnet

Am 17. Februar war es endlich soweit: Das Dotter-Café und das Drop In(klusive) in Darmstadt-Eberstadt wurden offiziell eröffnet. Das Dotter-Café im Eschelkopfweg in Darmstadt-Eberstadt wird bereits jetzt durch die Eltern in der Umgebung gut angenommen. Da war es nur noch eine Formsache, dass es nun offiziell eröffnet wurde.

v.l.n.r.: Klaus Werbik, Dorothea Ehm (mobile praxis), Jacqueline Herrnkind (mobile praxis), Brigitte Kussowski (mobile praxis), Elfriede Schnitzspan (Geschäftsführerin mobile praxis), Angela Legrum (Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie), Karl D. Dotter (Dotter Stiftung)

Neben den Unterstützern, der Hans Erich und Marie Elfriede Dotter Stiftung und der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, waren viele Gäste gekommen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Trägers „mobile praxis“ viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit zu wünschen.

Neben einem Eltern-Café und einem Nachmittagstreff für Eltern mit Kindern im Kindergartenalter bietet das Dotter-Café freitags ein Drop In(klusive) für Eltern mit Kindern unter drei Jahren an. Die Drop In(klusive), die sich in den letzten Jahren in der Region und auch in Darmstadt-Kranichstein bewährt haben, bieten neben einem kostenlosen Frühstück die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Eltern sowie die Unterstützung bzw. Beratung durch eine pädagogischen Fachkraft.

Das niedrigschwellige Angebot ist an vielen Standorten zu einem Willkommensort für Eltern und ihre Kinder mit Fluchterfahrung geworden. Die Drop Ins schaffen es, eine Brücke in die neue Heimat zu schlagen und Begegnungen zwischen den Eltern aus dem Sozialraum und den neuen Bewohnern zu organisieren.

Das Drop In(klusive) passt hervorragend in das Konzept des Dotter-Cafés und hat somit in Eberstadt einen Raum gefunden, das niedrigschwellige Angebot für Familien ideal zu ergänzen. Dass der nun neunte Drop In(klusive)-Standort in Südhessen und Rheinland-Pfalz ebenfalls ein Erfolg wird, da ist sich Angela Legrum, Referentin der Karl Kübel Stiftung, sicher: „Das Drop In(klusive) in Eberstadt wird genauso erfolgreich wie die anderen Drop In(klusive) in der Region. Ich bin mir sicher, dass es für Eltern mit jungen Kindern ein wichtiger Begegnungsort wird, der sie dabei unterstützt schnell heimisch zu werden.

Hintergrund Drop In(klusive)

Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie hat zu ihrem 40 jährigen Jubiläum 2009 das erste Drop In(klusive) in Bensheim eröffnet. Seither sind drei weitere in Bensheim hinzugekommen, sowie Drop Ins in Worms und Lampertheim entstanden. Insgesamt gibt es neun dieser Willkommensorte in Südhessen und Rheinland-Pfalz.

Die Drop In(klusive) werden von den Eltern im Sozialraum gern angenommen und zum Austausch sowie zur Beratung genutzt. Dabei ist das Beratungsangebot für Eltern an deren Bedürfnissen orientiert, so dass sie in ihrem Alltag entlastet und unterstützt werden. Die Niedrigschwelligkeit und die bedarfsorientierte Arbeit machen die Drop In(klusive) zu einer Erfolgsgeschichte. Die Karl Kübel Stiftung ist offen für lokale Kooperationspartner, die zusammen mit der Stiftung weitere Drop In(klusive) eröffnen möchten.

Öffnungszeiten und Adresse

freitags 9.30 bis 11.30 Uhr
in der "mobile Praxis"
Eschelkopfweg 8
64297 Darmstadt-Eberstadt

Weitere Informationen zum Projekt Drop In(klusive) und den Kontakt zur Stiftung finden Sie hier.

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00