„Demokratiebildung beginnt in der Familie“

Ein neues Aktionsbündnis in Hessen hat sich Demokratiebildung auf die Fahnen geschrieben. Die Karl Kübel Stiftung ist Mitbegründer.

In Wetzler gründeten 26 Organisationen das Bündnis "Demokratiebildung nachhaltig gestalten". Dr. Jürgen Wüst (3.v.r.) vertrat die Karl Kübel Stiftung. © Ankea Metzger

Gemeinsam mit 25 weiteren Organisationen hat die Karl Kübel Stiftung am 20. November 2019 in Wetzlar das hessische Bündnis „Demokratiebildung nachhaltig gestalten“ mitgegründet, um Demokratie als Bildungsziel in allen Bildungseinrichtungen zu etablieren.

„Die Ereignisse der letzten Monate zeigen: Eine demokratische Grundhaltung entsteht nicht selbstverständlich durch das Aufwachsen in einer Demokratie“, erklärt Dr. Jürgen Wüst von der Karl Kübel Stiftung anlässlich der Bündnisgründung. Mit dem Bündnis wolle man ein demokratisches Grundverständnis durch gemeinsame Aktionen stärker in der Bildungslandschaft und in der Gesellschaft verankern.

Keine Demokratie ohne bürgerschaftliches Engagement

„Für uns als Stiftung für Kind und Familie ist die Teilhabe von Eltern und Kindern zu stärken ein Anliegen, das sich durch alle unsere Projekte zieht“, begründet Wüst die Initiative der Stiftung. „Wenn Eltern erleben, dass ihr Engagement etwas bewirkt und ihre Meinung zählt, können sie dies auch an ihre Kinder weitergeben. Demokratiebildung beginnt in der Familie.“

Aus Sicht der Stiftung müsse Demokratiepädagogik mit den Familien gestaltet und auch dort verankert sein. Mit ihren Projekten, wie den Drop In(klusive) oder den modellhaften Familienzentren entwickelt die Stiftung solche Angebote, die Familien aktiv mitgestalten können.

Pädagogische Fachkräfte zum Thema Demokratie qualifizieren

Diese Kompetenz im Bereich der Zusammenarbeit mit den Eltern wolle man in das Bündnis einbringen und gleichzeitig von den Erfahrungen der anderen Bündnismitglieder profitieren. „Wir werden uns insbesondere beim Thema Qualifizierung engagieren“, so Wüst, „denn die Qualifizierung von Fachkräften, aber auch von Eltern gehören zu den Kernkompetenzen unserer Arbeit.“

„Familien müssen Demokratie konkret erleben“

Daneben werde es für das Bündnis aber auch darum gehen, sichtbar zu werden und die Basis durch weitere Bündnispartner zu vergrößern. „Gerade auch mit Blick auf die Zuwanderung der letzten Jahre braucht es neue Wege, um die Entwicklung demokratischer Grundhaltungen zu befördern.“ Zentrales Anliegen der Karl Kübel Stiftung sei es, „von einer ‚Politik für Familien‘ zu einer ‚Politik mit Familien‘ zu kommen.“

Hessisches Bündnis "Demokratiebildung nachhaltig gestalten"

Ansprechpartner

Dr. Jürgen Wüst (Abteilungsleiter Inland & Kommunikation)
Tel.: +49 6251 7005 54
Email: j.wuest(at)kkstiftung.de

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00