Archiv

Drop In – Anlaufstelle für Familien

Gruppenbild - Eröffnung Drop In Kranichstein

Eröffnung Drop In Kranichstein

Erfolgsmodell jetzt auch in Kranichstein

Buntes Treiben am Mittwochmorgen im Ökumenischen Gemeindezentrum in der Bartningstraße in Kranichstein: Kleinkinder sitzen auf Matten auf dem Boden und spielen mit bunten Bällen und Bauklötzen. Ein reichlich gedeckter Frühstückstisch lädt weitere Kinder mit ihren Müttern zum Verweilen ein. Und dann sind da noch so viele Erwachsene: Pfarrerin Sylvia Richter von der Evangelischen Philippusgemeinde zum Beispiel, Markus Hoschek vom Rotary Club Darmstadt-Kranichstein und Menschen mit blitzenden Kameras. Grund für das volle Haus ist die offizielle Eröffnung des Kranichsteiner Drop Ins - der offenen Anlaufstelle für Eltern mit jüngsten Kindern.

Das Drop In bietet Eltern Gelegenheit zum Austausch beim gemeinsamen Frühstück und den Kindern ein spannendes Spielangebot, das zum Bewegen und Sprechen anregt. Die beiden erfahrenen Sozialpädagoginnen Antje Sander und Frauke Becker betreuen die Treffen und stehen Eltern und Kindern bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite. Gerne verweisen sie auch auf weitere Unterstützungsangebote für Eltern und Kinder in Kranichstein und sie kooperieren eng mit der Kita Arche Noah der Philippusgemeinde. So lernen die Kinder schon früh die Kita kennen, was den Übergang später erleichtern wird.

Kostenloses Angebot

"Der Besuch des Drop Ins ist für die Eltern kostenfrei. Die Begleitung und die Angebote sind ausschließlich spendenfinanziert", erläuterte Daniela Kobelt Neuhaus von der Karl Kübel Stiftung, auf deren Initiative 2009 das erste Drop In in Bensheim entstand. Es gebe immer noch zu wenige niederschwellige Angebote für Eltern mit jüngsten Kindern, die diese motivieren außerhalb der eigenen vier Wände Gesprächspartner, Freundinnen oder Unterstützung bei Problemen oder Fragen - etwa mit dem Säugling - zu finden, so Kobelt Neuhaus weiter.

Sie erklärte, dass bereits der Stifter Karl Kübel vor mehr als 40 Jahren das Ziel der Stiftungsarbeit vorgab, sich vor allem um die jüngsten Kinder und ihre Eltern zu kümmern. "Und wir glauben, dass das Drop In ein Erfolgsmodell ist, denn es geht nur gemeinsam mit starken Partnern wie hier in Darmstadt-Kranichstein: mit der Gemeinde, die die Räumlichkeiten stellt, mit der Kita Arche Noah, die eine zweite Betreuungskraft jeden Mittwoch für drei Stunden zur Verfügung stellt und vor allem dem Rotary Club Kranichstein, der die Initiative bereits mit 5000 Euro finanziell unterstützt und somit sicherstellt, dass das Drop In ein Jahr lang laufen kann." Markus Hoschek vom Rotary Club zeigte sich begeistert von der entspannten Atmosphäre im Raum und sagte: "Wir haben von den Drop Ins der Karl Kübel Stiftung in Bensheim gehört. Das ist so ein tolles Angebot für die Familien. Das wollten wir unbedingt auch nach Darmstadt-Kranichstein holen."

Wie wichtig der frühe Ansatz der Unterstützung von Familien ist, betonte auch Annedore Bauer vom Familienzentrum Darmstadt, die als Vertreterin der Stadt Darmstadt zum Start des Drop Ins Grüße von der Sozialdezernentin Barbara Akdeniz und dem Leiter des Jugendamtes, Thomas Gehrisch, überbrachte. Sie sagte: "Wir hoffen auf weitere und gute Vernetzung mit dem Stadtteil Kranichstein."

Auf die Frage, was ihre Arbeit für sie im Drop In bedeute, sagte Antje Sander, eine der begleitenden Sozialpädagoginnen: "Es ist so schön, zu beobachten, wie sich die Kinder entwickeln, wie sich aber auch die Mütter weiterentwickeln, wenn sie etwa weitere Angebote wie Sprachangebote im Quartier annehmen."
Und Shojai Narges, die mit ihrem Sohn Diba das Drop In regelmäßig seit der Eröffnung im November besucht, schwärmte: "Ich freue mich, hierher zu kommen. Die Kinder lernen die Sprache und auch deutsche Kinder kennen, und wir Frauen können uns so gut austauschen."

Beispielhafte Schwerpunkte eines Drop Ins

  • präventive Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Bildung
  • ein gesundes Frühstück, das die Auseinandersetzung mit Ernährungsfragen fördert
  • sprachliche Förderung von Anfang an: Gespräche, kleine Gedichte und Lieder fördern den Erwerb einer lebendigen (Zweit-)Sprache
  • Spielanregungen sowie eine altersgerechte Bewegungsbaustelle, die zum aktiven Tun und Bewegen anregen: Bewegung hält nicht nur den Körper, sondern auch den Geist fit. Eltern lernen, ihren Kindern etwas zuzutrauen und selber Bewegungsmöglichkeiten zu nutzen
  • Beratung und unterstützende Vermittlung zu Beratungsstellen bei familiären Problemen und Fragen der Erziehung

Drop In Darmstadt-Kranichstein

Träger des Drop In Darmstadt-Kranichstein ist die Ev. Philippus-Kirchengemeinde. Sie zeichnet auch für die fachliche Begleitung verantwortlich. Das Ökumenische Gemeindezentrum stellt die Räume kostenfrei zur Verfügung und unterstützt den Willkommensort mit Anschaffungen wie Spielsachen. Gefördert wird das Projekt vom Rotary Club Darmstadt-Kranichstein sowie von der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie in Bensheim, die bereits fünf weitere Drop Ins erfolgreich begleitet. Ein Erfolgskonzept also, das von den Familien gerne angenommen wird.

Mittwoch, 9.00 bis 11.00 Uhr
Ökumenisches Gemeindezentrum
Bartningstraße 42
64289 Darmstadt-Kranichstein

Kontakt
Antje Sander
Tel.: 06151/79231
Philippus(at)oegz-kranichstein.de

Jede Spende hilft Jetzt spenden Initiative Transparente Zivilgesellschaft BIC HELADEF1BEN
IBAN DE41 5095 0068 0005 0500 00